Reiseerinnerungen festhalten: 5 tolle Tipps und DIY Ideen für Travel Journals & Co

DIY Ideen zum Festhalten von Reiseerinnerungen mit Papieren, Karten und Kuverts

Kennt Ihr das auch? Der Urlaub steckt voller toller Farben, Gerüche und Klänge, Naturschönheiten, Kultur und Abenteuer. Noch vor der Rückreise, schleicht sich bereits das Bedürfnis ein, am liebsten alles davon mit nach Hause nehmen zu wollen. Es ist wie mit den leckeren Früchten, die wir für die Zeit konservieren, in der wir sie nicht mehr einfach pflücken und direkt genießen können. Wir möchten kleine Anker setzen, um auch nach unserer Rückkehr ein Stück der schönen Urlaubsmomente zu uns zu holen oder sie zu teilen.

Durchaus ein ehrgeiziges Vorhaben, könnte man meinen. Aber keine Bange! Wir haben hier 5 Tipps und DIY Ideen für Euch, mit denen Ihr Eure Reiseerinnerungen festhaltet. Das wichtigste, was Ihr dafür braucht: Herzblut, ein bisschen Zeit und Eure Urlaubs-Highlights! Alles weitere erfahrt Ihr jetzt…


Tipp 1: Reiseerinnerungen in Farbpaletten festhalten

Wo auch immer die Reise hingeht, mit dem Ort wechseln auch die Farben, die uns umgeben. Das Licht verändert sich. Die Sonne steht höher oder tiefer und trifft auf andere Gegenspieler. Wie ein Dirigent orchestriert sie die Farbwelt der Pflanzen, der Architektur, der Landschaft und der Kultur. In allem entdecken wir spannende Unterschiede. Manchmal feine, häufig aber sind es markante Farbtöne und exotische Kombinationen, wie sie uns in unserem Alltag zuhause nicht begegnen.


Eine sehr einfache Möglichkeit, die Farben Eurer Reisen in Erinnerung zu behalten ist, Euch eigene kleine Paletten zu erstellen. Das lässt sich mit Farbstiften oder Wasserfarben auf Aquarellpapier oder Mixed Media Karton umsetzen. Für trockene Malmittel eignen sich auch andere stabile Kartons ab 150 g/m².

Geht in Gedanken nochmal die Umgebung ab und schaut Euch Eure Fotos durch. Welche Farben möchtet Ihr festhalten? Was hat Euch aufgrund seiner Farbe besonders beeindruckt? Welche Namen fallen Euch im Zusammenhang damit ein?

Nehmt Euch einfach eine Münze oder schneidet Euch eine kleine Schablone in einer beliebigen Form für die Farbfelder. Diese zeichnet Ihr fein mit Bleistift vor. Dann geht’s ans Ausmalen. Erstellt Eure eigene Farbwelt rund um Euer Reisethema und reichert sie nach Euren Vorstellungen an. Die Palette muss nicht auf weißem Papier stehen. Auch drum herum könnt Ihr mit Farbe arbeiten oder Ihr ergänzt dazu Strukturen und Formen, die Euch im Urlaub häufig begegnet sind.

Eure Farbpalette dient nicht nur als Reiseerinnerung, sondern sie ist auch eine perfekte Vorlage für thematisch passende Projekte.
Eine Einladung zu einem typisch toskanischen Abendessen oder einer Hochzeit mit Toskana Flair beispielsweise, macht sich auf farblich abgestimmtem Papier besonders gut.


Wie so etwas aussehen kann, seht Ihr Euch am besten in unserem Beitrag Color Palettes Summer: Tintoretto Ceylon Curry – Sonnenstrahlen im Spätsommer an.



Tipp 2: Erinnerungsstücke von der Reise schön verpacken, beschriften und teilen

Ein lauschiger Abend am Strand, sanfte Wellen wiegen hin und her und während die Sonne beginnt am Horizont unterzutauchen, spaziert Ihr mit einem Eurer Lieblingsmenschen durch den Sand… Vielleicht verliebt bis über beide Ohren, vielleicht ausgelassen feiernd mit der besten Freundin… oder Ihr teilt den Augenblick mit jemandem aus Eurer Familie…
Ihr erlebt einen besonderen gemeinsamen Moment an einem besonderen Ort, dessen Zauber noch lange wirken soll. Ganz selbstverständlich wandern kleine Muscheln, farbige Kieselsteine und vom Meer geschliffenes Glas und Holz, die wie Schmuckstücke vor Euren Füßen liegen, in Eure Taschen.

Zuhause angekommen, brauchen diese Schätze natürlich einen feinen, gebührenden Platz. Meist sind es zu viele Stücke, als dass sie alle dauerhaft als Deko-Element platziert werden könnten.


Verpackt die übrigen Erinnerungsstücke am besten den Reisezielen entsprechend einfach in einzelnen Kuverts.

Besonders gut eignen sich dafür stabile Umschläge wie unsere Bindfadenkuverts. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formaten und Farben.

Das 180 g/m² Material hält häufigem Anfassen gut Stand. Die Außenseite lässt sich sehr gut beschriften, bemalen oder anders verzieren. In einer hübschen Schachtel sind die Schatzhüter dann bestens aufgehoben.


Für noch mehr Ideen, wofür Ihr die Bindfadenumschläge im Urlaub und danach nutzen könnt, zeigen wir Euch im Beitrag Urlaubspost im Bindfadenkuvert.


Ganz sicher möchtet Ihr den Moment außerdem noch gerne mit Eurer Urlaubsbegleitung teilen, oder? Schließlich habt Ihr ihn ja zusammen erlebt.

DIY Ideen für eine passende Gestaltung der Briefumschläge, findet Ihr auch in unserem Blogpost
Erinnerungen unter Freund:innen.

Bindfadenkuverts als Schatzkarte gestaltet


Tipp 3: Reiseerinnerungen im DIY Travel Journal festhalten

Der eine Tag lädt zum Wandern ein, der nächste zum Baden, ein anderer zur Besichtigung einer Stadt und ihrer Sehenswürdigkeiten. Die vielen Eindrücke wollen sacken und ihren Platz im Kopf und im Herz einnehmen. Bevor sich zu viel verflüchtigt, verblasst, womöglich für immer verschwindet, lohnt es sich auch einmal innezuhalten. Bei einem leckeren Getränk im Café am Markt, auf einem Felsen mit Blick über die wundervolle Landschaft oder im Obstgarten des Feriendomizils findet sich Zeit, das Erlebte zu erfassen. Ihr lasst das Geschehene und Gesehene Revue passieren und werdet vor Ort zum Archivar.

Für Eure kleinen Skizzen, Notizen und Verweise müsst Ihr nicht unbedingt viel Ausrüstung bei Euch tragen. Ihr müsst auch keine Illustratoren oder Profis auf dem Gebiet sein, um Euch eine hübsche Gedankenstütze für zuhause zu gestalten.

Wir sind Fan von leichtem Gepäck und schlagen daher vor, lediglich einzelne Klappkarten aus Aquarell oder Mixed Media Karton anstatt eines ganzen Buches mitzunehmen. Dazu passt eine kleine Auswahl an aquarellierbaren Buntstiften (z. B. Faber-Castell Albrecht Dürer Aquarellbuntstifte), ein Bleistift, ein Wassertank-Pinsel und ein Fineliner zum Schreiben.

Aquarellkarten, Papier und Stifte für ein DIY Reisetagebuch
Leichtes Gepäck: Einzelne Karten, Papierzuschnitte aus Aquarellpapier oder Mixed Media Karton fallen im Tagesrucksack nicht groß ins Gewicht und lassen sich einfach bemalen. Eine gute Hand voll Aquarellbuntstiften sowie ein Fineliner und ein Wassertank-Pinsel machen das Reisemalset komplett.

Macht einfache, wenig detaillierte Skizzen, bei denen die Farben und groben Formen im Vordergrund stehen. Das Ziel ist nicht, ein illustriertes, verkaufsfähiges Buch zu gestalten, sondern Eure Urlaubsstimmung einzufangen.


Am Ende fügt Ihr Eure einzelnen Klappkarten mit einer einfachen Fadenbindung zu einem Travel Journal zusammen. So haltet Ihr Eure Reiseerinnerungen in Eurem persönlichen Reisetagebuch fest.



Alternativ dazu könnt Ihr Euer Travel Journal aus Klappkarten auch als Leporello zum Aufstellen gestalten. Für diese Variante haben wir uns für Graspapierkarten entschieden. Das Papier lässt sich mit verschiedensten Medien super bearbeiten – mehr dazu erfahrt Ihr in unserer Produktvorstellung zu den Karten aus Graspapier.


Für unser Reiseleporello haben wir die einzelnen Karten einmal lose zusammen gesteckt, um die bemalbaren Seiten mit einem Stück Washi-Tape zu kennzeichnen. Es wäre ja wirklich ärgerlich, wenn Ihr auf den Flächen arbeitet, die später zum Zusammenkleben dienen. Nun könnt Ihr die Karten ganz bequem im offenen Zustand bemalen.
Zum Schluss klebt Ihr die vorgesehenen Flächen aufeinander und fertig ist das Travel Journal zum Hinstellen.

Graspapier Karten als Leporello designed

Ergänzt Eure Skizzen und Zeichnungen in Eurem Reisetagebuch mit handschriftlichen Notizen, Wissenswertem oder Fun Facts. Passende Zitate, ein paar Textzeilen Eures Urlaubssongs oder einem Lied über Euer Reiseziel machen sich ebenfalls sehr gut dazu.



Tipp 4: Dekoelemente und Papieretiketten für Kisten mit Urlaubsbildern und Fotoalben

Es sind im Besonderen die Farben und Muster, die unverkennbar für einen bestimmten Kulturkreis stehen. Sie prägen sich buchstäblich in unser Gedächtnis und entführen uns beim Betrachten zurück an den Ort, an dem sie zuhause sind. Wir sehen das königsblaue Muster und denken sofort an die orientalischen Wandfliesen in dem marokkanischen Restaurant. Florale Ornamente holen uns zurück in den Verkaufsladen mit den traditionellen Florentiner Papieren unweit der Basilika Santa Croce. Beim Anblick der gedruckten Landschaften auf weißer Baumwolle schwelgen wir in Erinnerungen an  den Besuch von Schloss Valençay mit seinen prunkvollen Wandbespannung mit „Toile-de-Jouy“ Tuch.

Gestaltet mit den Farben und Mustern aus Eurem Urlaub selbst schöne Papieretiketten für Eure Fotoboxen. Für das Beispiel hier könnte ein Herbsttag am Norddorfer Strand mit tosender Nordsee Model gestanden haben. Trotz kleiner Farbpalette, habt Ihr unzählige Möglichkeiten zur Gestaltung.


Tipp: Mit Strukturpapieren unterstreicht Ihr die Wirkung zusätzlich. Weitere spannende Effekte liefern Papiere wie Graspapier, Kraftpapier, Countryside Mineral oder das Papier Crush mit seinen alternativen Rohstoffen aus der Agrarproduktion.


DIY Papieretiketten zur Beschriftung von Kisten mit Urlaubsbildern
Bild © Michaela Müller/Tabea Heinicker

Muster machen sich beispielsweise auch auf größeren Formaten sehr gut und lassen sich zu kleinen Dekoelementen für Eure Fotoalben zurecht schneiden. Mit einfachen Schablonen und ein bisschen Farbe kreiert Ihr typische oder traditionelle Designs zum Verzieren.



Die Idee dazu stammt aus Ein buntes Buch voller DIY-Tipps: „Schöne Post“, das wir Euch im Interview mit den Autorinnen vorgestellt haben.



Tipp 5: Urlaubfotos im Scrapbooking Gewand

Im Urlaub trifft unser Auge auf die wundervollsten Dinge: Bunte Marktstände mit exotischen Früchten säumen den Weg. Um die nächste Ecke liegt eine schlafende Katze in der Sonne auf der Parkbank. Die Bäume im Park werfen ihre Schatten auf den Kies und erzeugen spannende Muster auf dem Boden. Ihre Rinde hat eine außergewöhnliche, ausgeprägte Struktur. Das Dach der Kathedrale glänzt golden in der Sonne. Der Blick schweift über die in Nebelschwaden getauchten Hügel oder am Küchentisch entsteht beim gemeinsamen Kochen der Schnappschuss des Tages. All das fängt die Kamera für uns ein.

Scrapbooking Gestaltung für einen Schnappschuss aus dem Urlaub
Bild © Angela Wetzel

Die beeindruckendsten Momente sollen uns in unserem Zuhause umgeben und uns erinnern. Eine super Möglichkeit, die Aufnahmen perfekt in Szene zu setzen, ist mit Scrapbooking Elementen thematisch einzurahmen. Als Material für die Collagen eignen sich Schnipsel aus Reiseprospekten oder Infoflyern zu Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen oder Ausstellungen am Urlaubsort. Auch gepresste Pflanzen, Teile von Produktverpackungen, kurz: alles, was Euch an die Reise erinnert, eignet sich dafür.

Anregungen und Tipps rund um das Thema Scrapbooking findet Ihr einem unserer Gastbeiträge Scrapbooking – Ein Ausflug auf die kunterbunte Spielwiese von Angela Wetzel


Wie Ihr seht, lassen sich mit relativ wenigen Mitteln und einfachen Techniken wunderschöne Reiseerinnerungen festhalten, die Ihr nach Eurem Urlaub noch oft zur Hand nehmen könnt. Habt viel Spaß beim Ausprobieren. Zeigt uns doch Eure Ergebnisse auf Instagram oder Facebook unter dem Hashtag #diyreiseerinnerungen und verlinkt uns @papierdirekt.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.