Unsere Farbpalette im September – Inspiriert von Caspar David Friedrich und seinem Werk Mondaufgang am Meer

Jetzt wird’s romantisch! Das Ölgemälde „Mondaufgang am Meer“ von Caspar David Friedrich ist die Inspiration für unsere Farbpalette im September. Friedrich ist einer der bekanntesten Maler der deutschen Romantik. Seine Rückenfiguren blicken mit dem Betrachter in Landschaften voller Imposanz und Schönheit. Die Farbpalette von Caspar David Friedrich in „Mondaufgang am Meer“ bringt Euch die Töne einer zauberhaften Spätsommernacht näher. Seid Ihr bereit?

Papiermix für die September Farbpalette von Caspar David Friedrich

Papiermix auf einem Klemmbrett passend zur Künstlerpostkarte von Caspar David freidrichs Mondaufgang am Meer.
Papiermix dunkler Colorplan Töne mit heller Büttenkarte sowie Hot Colors Aprikose und Stardream Metallics Asia-Gold.

In unserer September Colorpalette, inspiriert von Caspar David Friedrich arbeiten wir mit zwei Farbgruppen. Einer dunklen Gruppe, die sich aus Nuancen der Colorplan Farbfamilie zusammensetzt.
Dazu kommt eine helle Gruppe mit einem Mix verschiedener Papiersorten und Oberflächen.

Unsere Papiere in der September Farbpalette:

Wer ist Caspar David Friedrich?

  • Caspar David Friedrich wurde 1774 in Greifswald geboren.
    Seine Kindheit war geprägt von familiären Unglücken. Der frühe Tod seiner Mutter sowie der Verlust zweier Geschwister traumatisierten den Jungen.
  • Ab 1794 studierte Friedrich an den Kunstakademien in Kopenhagen und Dresden. Die Zeitgenossen beschrieben ihn als melancholischen Menschen. Seine Malerei der Seelenlandschaften zeigte häufig nebelige oder schattige Landschaftsszenen.
  • Naturzeichnungen während eines kurzen Urlaubs in Rügen 1801 inspirierten ihn zu einem seiner berühmtesten Bilder, „Kreidefelsen auf Rügen“. Aus dieser Inspiration entwickelte Caspar David Friedrich die konzeptionelle Basis seines Werks, das Ästhetik, Philosophie und Religion miteinander verband.
  • Mit dem Bild „Kreuz im Gebirge“, das auch unter dem Titel „Tetschener Altar“ bekannt ist, gelangte Friedrich der Durchbruch. Er verband hier Landschaftsmalerei mit religiösem Ausdruck, was ein völliges Novum war und zum Teil Ablehnung hervorrief.
  • Dennoch wurde er als Mitglied 1816 an die Dresdner Akademie berufen. Zwei Jahre später heiratete er Caroline Bommer. Im gleichen Jahr entstanden die Bilder: „Der Wanderer über dem Nebelmeer“ und das eben schon angesprochene „Kreidefelsen auf Rügen“.

Das Bild „Mondaufgang am Meer“, dessen Farbpalette wir heute in unsere Papierwelt übersetzen, entstand im Jahr 1822. Es ist eines von etwa 300 Gemälden von Caspar David Friedrich, zu denen noch Holzschnitte, Radierungen, Aquarelle und Zeichnungen addiert werden können.
Warum, wir uns ausgerechnet dieses Motiv für unsere September Farbpalette ausgesucht haben, erfahrt Ihr jetzt!

Die Vorlage zur Farbpalette

Vorlage für unsere September Farbpalette: „Mondaufgang am Meer“ von Caspar David Friedrich. Das Original befindet sich in der Sammlung der Berliner Nationalgalerie.

Das Ölgemälde „Mondaufgang am Meer“ ist auch unter dem Namen „Mondschein auf ruhigem Meer“ bekannt. Caspar David Friedrich malte die nächtliche Szene auf eine Leinwand im Format 55 x 71 cm.
Zu sehen sind zwei Frauen und ein Mann, die auf einem Felsen am Meeresufer sitzen und den aufgehenden Mond betrachten. Die beiden Frauen sitzen eng aneinandergeschmiegt. Der Mann sitzt mit etwas Abstand daneben.

Violettes Licht färbt den Himmel. Der Vollmond lugt hinter einem Wolkenband am Horizont hervor. Sein Licht legt einen goldenen Schimmer auf das Meer. In einiger Entfernung sind linker Hand auf dem Wasser zwei große Segelschiffe zu erkennen.

Das Bild teilt sich in Vorder- und Hintergrund. Der Felsen mit den sitzenden Personen ist das zentrale Element im Vordergrund. Der metallische Schimmer der Horizontlinie verläuft genau hinter der Gruppe und betont die Trennung der drei Figuren noch einmal.

Die für Friedrich typische Rückendarstellung steht hier für den Menschen in der unglaublichen Weite des Raumes. Das Meer und der Mond sind in den Seelenlandschaften von Caspar David Friedrich bereits bekannte Themen. Er macht die natürlichen Elemente zu Bedeutungsträgern. Seine Darstellungen verweisen auf die göttliche Schöpfung, sie sind Sinnbilder unserer Existenz. Und doch sollen sie von uns nicht entschlüsselt, sondern vor Allem empfunden werden. Gemeinsam mit dem Betrachter seiner Bilder nehmen die Rückenfiguren die Position des staunenden Betrachters ein, versunken in stille Meditation.

Die Rolle von Künstler und Bild als Vermittlung dieser göttlichen Schöpfung beschreibt er so:

„Nicht die treue Darstellung von Luft, Wasser, Felsen und Bäumen ist die Aufgabe des Bildners, sondern seine Seele, seine Empfindung soll sich darin widerspiegeln. Den Geist der Natur erkennen und mit ganzem Herzen und Gemüt durchdringen und aufnehmend und wiedergeben, ist die Aufgabe eines Kunstwerkes.“

Caspar David Friedrich

Die Farbpalette im Werk

Farbfelder zum Kunstwerk "Mondaufgang am Meer" von Caspar David Friedrich.
Im Zentrum des Bildes „Mondaufgang am Meer“ steht eine Gruppe heller Töne, zu den Rändern hin dominieren die dunklen Nuancen.

Caspar David Friedrich ist vermutlich der bekannteste Mondlichtmaler der deutschen Romantik.
Sein Wissen über den Einsatz der Farben hat er mit seinen Schülern geteilt. Carl Gustav Carus erinnert sich an folgende Instruktion von Friedrich:

„Eine dunkle Lasur auf die Palette zu nehmen und außerhalb des Mondes und der nächsterleuchteten Stellen alles – und je mehr gegen den Rand des Bildes um so dunkler – damit zu übertuschen und dann auf die veränderte Wirkung achtzugeben.“

Im Bild „Mondaufgang am Meer“ zeigt sich das in einer Aufteilung der Farben in helle und dunkle Töne. Um den Mond gruppieren sich helles Violett, warmes Apricot und blass schimmerndes Gold, das sich auf die Wasseroberfläche legt.

Im Vordergrund, der vom hellen Mond als Fokuspunkt distanziert wird, dominieren die dunklen Nuancen. Sie überwiegen auch an den Außenseiten des Bildes. Das dunkle Blau des Himmels und das tiefe Grün der Felsen mischen sich im Wasser zu einem nächtlichen Türkis.

Die Papeterie zur Farbpalette von Caspar David Friedrich

Papeterie zur Farbinspiration von Caspar David Friedrich. Hot Colors Aprikose und Metallicpapiere in Gold und Nude treffen auf das tiefgründige Colorplan Amethyst.
Hot Colors Aprikose und Metallicpapiere in Gold und Nude treffen auf das tiefgründige Colorplan Amethyst. Die von den hellen Papieren ausgehende Wärme ergreift die gesamte Papeterie.

Zentrales Element in unserer Papeterie zur Farbpalette von Caspar David Friedrich ist die Kombination der Büttenkarte Lavendel mit Hot Colors Aprikose. Sie spiegeln das Schimmern des Mondes in Eurer Papeterie wider. Mit Produkten aus Metallics Gebürstet Nude und Stardream Metallic Asiagold könnt Ihr den Glanz-Regler weiter aufdrehen. Mit den dunklen Nuancen der Farbpalette wie etwa Colorplan Amethyst schafft Ihr Kontraste. Die pastelligen Anteile der Palette können vor diesem Hintergrund noch stärker strahlen.

Selbstverständlich könnt Ihr Euch auch an den anderen dunklen Tönen bedienen und die metallischen Papiere in den Mittelpunkt der Papeterie stellen. Wir empfehlen Euch aber, in jedem Fall sowohl die hellen als auch die dunklen Papiere in den Mix zu integrieren. So erschafft Ihr eine Papeterie, die ganz im Geiste von Caspar David Friedrichs Bild „Mondaufgang am Meer“ steht.


Wenn Euch die Colorpalette inspiriert von Caspar David Friedrich gefallen hat, schaut Euch auch unsere anderen Artikel zum Thema an: Kunstgeschichte: Malerei & Farbwelten

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.