Kalligrafie – Das schöne Schreiben mit der Hand

Kalligrafie Papier und Skizzenpapier mit kalligrafierten Texten, Spitzfedern und Tinte

Das leichte Kratzen der Feder spürt Ihr im gleichen Moment in den Fingern, in dem es Euer Ohr füllt und Euch einen Schauer über den Rücken schickt. Kalligrafie ist nicht bloß besonders schönes Schreiben mit der Hand. Kalligrafie ist eine Erfahrung für die Sinne und pure Wertschätzung für die Leser:innen des geschriebenen Wortes. Wie sich diese Wertschätzung in der Wahl des Materials und den Stunden des Übens zeigt, lest Ihr in unserer Sammlung zum Thema Kalligrafie. Damit aus den neugierigen Anfängen auch eine kreative Praxis voller Begeisterung wird, helfen wir Euch bei den ersten Schritten.


Warum überhaupt mit der Hand schreiben?

Kalligrafie auf Bindfadenkuverts für die Hochzeitseinladungen? Klar! Wir zeugen Euch außerdem 4 weitere kreative Ideen für den Einsatz der Umschläge mit Bindfadenverschluss.
Weiße Kalligrafie auf schwarzen Briefumschlägen mit Bindfadenverschluss.
Sicher ein Schreiben, das zwischen gedruckten Postsendungen heraussticht.

Mit der Hand zu schreiben ist eine körperliche Meisterleistung. Klingt komisch? Ganze 30 Muskeln, 17 Gelenke und 12 Areale Eures Gehirns sind notwendig, um Eure Gedanken mit der Hand zu Papier zu bringen. Aber diese Anstrengung lohnt sich. Mit einem schönen Stift auf schönes Papier zu schreiben ist pure Kreativität.

Für Euer Gehirn ist das Schreiben mit der Hand ein wahrer Booster. Ihr fördert die feinmotorischen Fähigkeiten, fokussiert Euch auf den Inhalt und sorgt für ein tieferes Verständnis. Und dafür braucht es weder das neueste Technik-Gadget noch einen besonderen Ort. Stift und Papier, los geht’s!

Wenn Ihr mehr über die Vorteile der Handschrift lesen wollt und wie Ihr Eure Handschrift trainiert, dann seid Ihr im Blogbeitrag Wie Euch das Schreiben mit der Hand bereichert richtig.


Briefeschreiben mit Anspruch

Doppelseite aus dem Buch "Die Kunst des Briefeschreibens" von Gaby Trombello
Von einem handgeschriebenen Brief voller Wertschätzung bis zur Kalligrafie ist es nicht mehr weit.

Gaby Trombello ist leidenschaftliche Botschafterin schöner Handschrift. Den Spaß am Schreiben mit der Hand zu entfachen ist ihr großes Ziel, das sie sogar zur Buchautorin gemacht hat. Ihre Antwort auf unsere Frage nach dem Reiz der Handschrift hat uns beeindruckt:

„Unsere Handschrift ist einzigartig und ein Werkzeug, mit dem wir unser Leben lang unsere Individualität und auch unseren Willen bekunden können. Sie verändert sich mit uns, je nach unserer Lebenssituation. Sich mit ihr zu beschäftigen, heißt, sich mit sich selbst zu beschäftigen, sich Zeit für sich zu nehmen und auch Ruhe zu finden. Jeder, der kreativ sein möchte, aber vielleicht nicht weiß in welcher Disziplin, kann bereits mit seiner Handschrift so viel ausdrücken und ausprobieren.“

Klingt spannend, oder? Im Beitrag über Die Kunst des Briefeschreibens könnt Ihr mehr erfahren.


Von der Handschrift zur Kalligrafie kommen

Clara Riemer erzählt uns im Interview vom Entstehungsprozess des Buchs Schnupperkurs Kalligraphie und wie sie den Mix aus Job und Familie schafft.
© Foto: Clara Riemer

Kalligrafie und Handlettering verwandeln Handschrift in Gestaltung. Während die Formen im Handlettering eher verspielt sind und Brushpens in unzähligen Farben verfügbar sind, folgt die Kalligrafie häufig langen Traditionen. Die zarten und eleganten Formen waren für Clara Riemer so reizvoll, dass sie sich ausgiebig damit beschäftigt hat. Aus der Gestaltung von Hochzeitspapeterie und Designs mit Kalligrafie entstand dann die Gelegenheit, das eigene Wissen auch weiterzugeben. In Kursen on- und offline vermittelt sie ihre Liebe zur Kalligrafie und hat mit dem Frech Verlag ein Buch zum Thema veröffentlicht.

Im Blogbeitrag Ein Schnupperkurs in Kalligrafie mit Clara Riemer bekommt Ihr einen Blick hinter die Kulissen der Buchentstehung und wertvolle Tipps für Euren Einstieg in die Kalligrafie.


Was brauch‘ ich für die Kalligrafie?

Die Neugier ist geweckt, Ihr wollt mit der Kalligrafie anfangen, könnt aber den Dschungel der Produkte nicht durchblicken? Die richtige Kombination von Feder, Tinte und Papier zu finden, ist Teil des Zaubers der Kalligrafie. Für Kalligrafie-Beginner:innen kann es aber auch Frust erzeugen, wenn die eigenen Ergebnisse so gar nicht zu dem passen, was wir auf Instagram und Co. sehen. Wir geben Euch deshalb in einigen Blogbeiträgen wertvolle Tipps von Expertinnen zu Federn, Papieren und den richtigen Tinten.


Natürlich braucht‘s Schreibwerkzeuge…

Verschiedene Federhalter und Federn für Spitzfederkalligrafie
Gerade und Obliquefederhalter, verschiedene Spitzfedern und
Federhalterbänkchen für Spitzfederkalligrafie

Klein, aber Oho! Die Federn machen den Unterschied beim Schreiben! Warum gibt es so viele unterschiedliche Ausführungen? Was ist ein Flansch und warum soll ich meine neuen Federn in eine Kartoffel stecken? Jede Feder weist unterschiedliche Eigenschaften auf. In Verbindung mit der Wahl der richtigen Tinte und des richtigen Papiers kann das schon ganz schön verwirrend sein. Frauke Rüdebusch hilft Euch in ihrem Gastbeitrag mit dem Start in die Welt der Federn und Federhalter und erklärt, worauf es ankommt.

Von Federhaltern und Federn – ein Gastbeitrag von Frauke Rüdebusch @ausfraukesfeder


… Tinte bzw. Tusche

Tintenfässchen für die Kalligrafie in zahlreichen Farben.
Aus der Menge an Tinten und Tuschen die passende auszuwählen – das ist gar nicht so leicht.

Der englische Begriff Ink steht nicht nur für Tinte, sondern auch für Tusche. Was erstmal simpel klingt, hat in der Wahl der richtigen Werkzeuge durchaus große Bedeutung. Die Kalligrafin Luzi Engelfried erklärt Euch in ihrem Beitrag den Unterschied zwischen Tinte und Tusche. Anhand einiger Beispiele zeigt sie, wie Euch das Zusammenspiel von Tinte und Papier gelingen kann, egal auf welchem Level Ihr seid. Jede Menge toller Kalligrafie gibt’s so ganz nebenbei auch zu sehen:

Tusche in der modernen Kalligrafie: Basiswissen kompakt für einen gelingenden Start von Luzi Engelfried


… das richtige Papier für Kalligrafie

Kalligrafie Alphabet in roter Tinte und ein Oblique-Federhalter mit Holzgriff.
Zum Erlenen der Kalligrafie braucht es viel Übung. Zum Glück sind die Buchstabenformen des Alphabets so schön, dass das Üben Freude macht.

Beim Einstieg in die Kalligrafie führt die Wahl des richtigen Papiers schnell zur Überforderung. Mit unserem Blogbeitrag Kalligrafiepapier – 5 Papiere für Kalligrafie, mit denen auch Einsteiger sehr gut arbeiten können helfen wir Euch bei der Wahl des passenden Papiers. Vom leichten Schreibpapier zum Durchkopieren von Vorlagen über Recyclingpapier für Eure Übungen bis hin zu Transparentpapier und glattem Kalligrafiepapier findet Ihr hier eine breite Auswahl, die auch für Einsteiger:innen sehr gut geeignet ist.

Alle Kalligrafiepapiere aus diesem Beitrag haben wir in einem brandneuen Kalligrafie Package zusammengefasst.

Kalligrafie Package mit einer Auswahl an Papieren für den Start in die Kalligrafie.
Im Kalligrafie Package bekommt Ihr ganze fünf Papiersorten in einem Paket.
Damit könnt Ihr ausgiebig üben und ausprobieren.

Das Kalligrafie Package beinhaltet folgende Papiere:

  • Clairefontaine Clairmail, 60 g/m² – 10 Blatt
  • Clairefontaine DCP Green 100 g/m² – 10 Blatt
  • Kalligrafie-Papier 110 g/m² – 5 Blatt
  • Transparent Premium 80 g/m² – 5 Blatt
  • Luma Skizzen Papier 90 g/m² – 5 Blatt

Für Anfänger:innen in der Welt der Kalligrafie ist das Kalligrafie Package ein schönes Geschenk, gerade in Verbindung mit einem Buch. Da braucht‘s dann nur noch Tinte oder Tusche und Feder, schon kann’s los gehen. Auch erfahrene Schreiber:innen müssen regelmäßig üben. Für alle Vielschreiber:innen ist das Package eine günstige Möglichkeit die fünf Papiere kennenzulernen und zu testen.


Feine Kalligrafie auf Büttenpapieren und Briefumschlägen im Flatlay Foto.
Feine Kalligrafie auf Büttenpapieren und Briefumschlägen.

Strukturierte Papiere verlangen etwas mehr Erfahrung von Kalligraf:innen. Wenn Ihr aber in Eurer Kalligrafie-Technik schon fortgeschritten seid, dann werden Euch Strukturpapiere wie Büttenpapiere und Colorplan sicher reizen. Und das aus gutem Grund – in Verbindung mit den Papieren, die wir Euch in diesem Blogbeitrag vorstellen, hebt Ihr Eure Kalligrafie noch einmal auf eine neue Stufe!

Kalligrafie Papier – 5 besondere Papiere für Einladungen, Zitate und andere feine Kalligrafie Projekte


Ob Ihr Papier für Eure ersten Kalligrafie-Übungen sucht oder eine feine Papeterie mit Kalligrafie veredeln wollt – im Papier Direkt Onlineshop findet Ihr die passenden Papiere auf der Seite Papier für Kalligrafie.


Was ist mit Linkshändern?

Alt Holländisch Büttenkarte mit Lettering auf Aquarellfleck
Linkshänder Lettering auf Alt Holländisch Büttenkarte.

Bei der Spitzfederkalligrafie gibt es keine speziellen Federn für Linkshänder:innen. Wissenswert ist allerdings, dass Linkshänder:innen um den Neigungswinkel zu erreichen, einfach einen geraden Federhalter verwenden können. So trifft die Feder sozusagen „von selbst“ von links auf das Papier. Auch ein normaler Oblique-Federhalter mit dem Flansch an der linken Seite kann verwendet werden: Das Papier wird dann um 90° im Uhrzeigersinn gedreht und man schreibt quasi auf den Körper zu. Der Vorteil hierbei ist, dass man sehen kann, was man schreibt. Diese Vorgehensweise kennen und empfehlen auch viele Workshop-Dozent:innen.

Der Vollständigkeit wegen wollen wir erwähnen, dass es auch Oblique-Federhalter mit Flansch auf der rechten Seite gibt. Diese sind dann üblicherweise auch für Linkshänder:innen ausgewiesen. Erfahrungswerte im Umgang damit können wir leider nicht teilen. Vielleicht ist das eine Lösung, wenn man mit der oben beschriebenen Methode nicht weiterkommt. Möglicherweise funktioniert der spezielle Federhalter auch deutlich besser.

Die bekannte Kalligrafin Younghae Chung (bei Instagram als @logos_calligraphy zu finden) ist Linkshänderin. In ihrem Blog und auf Youtube gibt sie wertvolle Tipps für alle, die mit der linken Hand schreiben. Die Beiträge sind in englischer Sprache.

Etwas anders als mit der Spitzfeder verhält es sich, wenn Bandzugfedern benutzt werden. Matthias Gröschke von Kallipos erklärt, worauf es ankommt und gibt Tipps, welche Bandzugfedern sich für Linkshänder eignen. Die wahnsinnig große Auswahl an Federn in seinem Shop lässt auch die passenden Federn für Linkshänder nicht vermissen.

Top-Tipp: Für die Lettering Fans haben wir zum Tag der Linkshänder auch noch hilfreiche Infos aus linker… äh erster Hand 😉
Handlettering Tipps für Lefties – Tag der Linkshänder


Ihr habt jetzt alle wichtigen Infos an der Hand, um loszulegen. Wir wünschen Euch viel Vergnügen bei Eurer Erkundungstour durch die Welt der Kalligrafie.



Falls Ihr nach den ersten Übungsrunden Lust auf noch mehr Inspiration habt, schaut Euch gern auch die Beiträge mit unseren Interviewpartnerinnen wie Stefanie, Katharina oder Pamela an. Alle drei interpretieren Schrift auf eine ganz eigene Art und begeistern Euch damit bestimmt genauso sehr wie uns!



recommondaytion – Spitzfederkalligrafie von @federflugcalligraphy

Kalligrafie und Schriftkunst – Katharina Ostenda im Interview

Wer zwischendurch aus den traditionellen Formen der Kalligrafie ausbrechen möchte, der kann sich an den Letterings von Pamela orientieren. Lettering im Freestyle Modus – Interview mit Pamela Rees

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.