Ein Schnupperkurs in Kalligrafie mit Clara Riemer

Clara Riemer erzählt uns im Interview vom Entstehungsprozess des Buchs Schnupperkurs Kalligraphie und wie sie den Mix aus Job und Familie schafft.

Das Instagram Profil von Clara Riemer steht sinnbildlich für Ihre Arbeit und, soweit wir sie kennengelernt haben, auch für Ihre Persönlichkeit. In Ihren Fotos wirft die Sonne ihre Strahlen auf helle Interieurs, ein warmes Weiß trifft auf sanfte Farben, die zarte Kalligrafie auf natürlichen Materialien wirkt luftig und leicht. Edle Schriftkunst ohne jegliche Allüren. Was bei Clara auch deutlich wird: Die Familie ist für sie kein Hindernis, sondern Teil des kreativen und erfüllten Lebens als Selbstständige. Wir freuen uns sehr, dass sich Clara neben Familie und Job noch die Zeit genommen hat, uns in einem Interview von Ihrer Arbeit und der Erfahrung zu erzählen, hochschwanger ein Buchprojekt zu realisieren.



Liebe Clara, stell‘ Dich bitte kurz vor.

Sehr gern. Mein Name ist Clara Riemer (25), ich bin bekannt für meinen zarten, leichten und femininen Stil welchen ich zum einen in die Kalligrafie aber auch in Design Projekte einfließen lasse. 2015 habe ich während meines Lehramt Studiums für die Fächer Deutsch und Kunst ein Gewerbe angemeldet – das war der erste Schritt in meine Selbstständigkeit. Meine Arbeit bestand in den ersten Jahren hauptsächlich aus der Gestaltung von Fine Art Papeterie für Hochzeiten sowie Logodesign.

Mit dem Zeitpunkt als ich meine Arbeiten auf Instagram zeigte, wuchs das Interesse gleiches unter meiner Anleitung zu lernen. So verkaufte ich 2016 das erste Starter Set für Kalligrafie in Deutschland und gebe seit 2017 auch live Kalligrafie Kurse für absolute Anfänger und auch Fortgeschrittene. Ende 2018 schrieb ich hochschwanger die letzten Seiten meines Buches und drehte zwischen Stillen, Windelnwechseln und Kuschelstunden die Videos für „Schnupperkurs Kalligraphie“ – Wer aufmerksam die Videos schaut, wir auch einmal die Spieluhr im Hintergrund hören können. Gemeinsam mit meinem Mann und unseren beiden Töchtern 3J und 10 Monate wohnen wir in Crimmitschau in Sachsen und genießen hier vor allem die Ruhe und die Nähe zu unseren Freunden und Familie.


Was hat Dich beim Einstieg in die Kalligrafie besonders gereizt?

2015 kam das sogenannte „Handlettering“ auf und die Brushpens wurden von vielen Lettering Künstlern gehyped, weshalb auch ich mir damals eine Grundausstattung von 5 Tombow Brushpens kaufte um dann daheim festzustellen, dass man damit eigentlich nur echte Brocken an Buchstaben aufs Papier bringen kann. Zudem bin ich kein Fan von kunterbunten Schriftbildern. Ich wollte es zart, elegant und hochwertig – dafür ist die Spitzfederkalligrafie perfekt geeignet. Zudem reizte mich auch die Kulturgeschichte der Kalligrafie und das Regelwerk welches hinter all den Buchstabenformen steckt.


Clara Riemer erzählt uns im Interview vom Entstehungsprozess des Buchs Schnupperkurs Kalligraphie und wie sie den Mix aus Job und Familie schafft.
Menükarte mit Kalligrafie auf handgerissenem Papier (© Foto: Clara Riemer)

Wie schaffst Du es, Studium, Familie und Selbstständigkeit zu balancieren?

Diese Frage wird mir sehr häufig gestellt, nicht selten auch von mir. Ich bin auf der einen Seite absolut motiviert, zielstrebig, engagiert und lass mich ungern ausbremsen. Auf der einen Seite also absolut getrieben, auf der anderen aber auch wieder die Ruhe selbst. Meine innere Ruhe ist mein Schutzschild für stressige Zeiten. Zudem habe ich einen sehr großen Rückhalt in meiner Familie. Unsere Eltern und Großeltern unterstützen uns zu jeder Zeit, mein Mann begleitet mich zu meinen Kursen und meine Schwester wirbelt gern durch die Wohnung und sorgt für Ordnung haha. Ich möchte ehrlich sein – ich genieße es sehr Mama und auch Unternehmerin zu sein, es ist definitiv auch eine Belastungsprobe für alle, aber auch eine große Chance für die Gestaltung unserer Zukunft und der Verwirklichung meiner selbst.


Wie kam es zum Buch-Projekt mit dem Frech Verlag?

Die Anfrage vom Verlage kam am 24.Juli 2018. Darin wurde mir mitgeteilt, dass sie sich mich auf Grund meiner Arbeiten, welche ich auf Instagram präsentierte, als Autorin für die Umsetzung des Buches „Schnupperkurs Kalligraphie“ der Schnupperkurs Reihe sehr gut vorstellen könnten, welches sie im Frühjahr 2019 „angehen wollen“. In unserem ersten Gespräch wurde dann aber deutlich, dass die Druckfreigabe im Dezember erfolgt und das Buch im Februar 2019 in den Regalen stehen wird. Ich sagte dem Verlag zu.

Das Grobkonzept stand bereits. Wie auch in den anderen Büchern der Reihe (z.B Watercolor oder Nähen) sollte es eine Einführung in das Thema, ein Hauptprojekt und 2-3 weitere Kleinprojekte geben. Diese sollten Schritt für Schritt in Text & Bild erklärt und zudem in Form von Videos aufbereitet werden. Somit war ich alleine für die Umsetzung von allen Inhalten, Bildern und den Videos zuständig. Alles musste so aufbereitet werden, dass es jemand verstehen und umsetzen kann, der noch nie mit dem Thema „Kalligraphie“ in Berührung gekommen war. Die wohl schwierigste Aufgabe.


Clara Riemer erzählt uns im Interview vom Entstehungsprozess des Buchs Schnupperkurs Kalligraphie und wie sie den Mix aus Job und Familie schafft.
Übung aus dem Schnupperkurs Kalligraphie (© Foto: Clara Riemer)

Ebenso schwer war es für mich aber auch, mich während des gesamten Prozesses zu organisieren. Ich hatte ja keinerlei Erfahrung wie lang ich wofür brauchen würde, wie ich ein Manuskript schreibe oder wie viel Text & Bild es braucht um alle Seiten zu füllen. Zudem bin ich ein sehr visueller Typ. Ein Buch ausschließlich aus Text, Zeichen und Vermerken entstehen zu lassen, war nicht ganz einfach und eine absolut neue, große Herausforderung.


  • Juli: Anfrage
  • August: Zusage von beiden Seiten. Neben den Inhalten war das Cover zuerst das Wichtigste, um das Buch bereits vor seiner Erscheinung bewerben zu können.
  • Mitte Oktober: Manuskriptabgabe für das gesamte Buch. Das sah für die ersten Seiten wie folgt aus: „((Seite 9 / Bild / auftaktbild.jpg)) ((Seite 10)) Das Material ((Ü1)) Für einen sorgenfreien und gelingenden Einstieg in die Moderne Kalligrafie kommt es auf die Materialwahl an. Du musst nicht viel investieren, aber in die richtigen Materialien […]
  • Im November wurden dann alle Bilder für die entsprechenden Seiten aufgenommen. Ich das Model und mein Mann, eigentlich Eishockeyprofi, musste die Rolle des Fotografen übernehmen.
    Hat er wirklich gut gemacht. Teamwork makes the Dream work.
  • In der 37. SSW schoss ich das Autorenbild mit Selbstauslöser, danach ging das Buch mit einer Auflage von 5000Stk. in den Druck
  • am 23.12. kam unsere zweite Tochter auf die Welt
  • am 7.Februar erschien mein Buch „Schnupperkurs Kalligraphie“

Clara Riemer erzählt uns im Interview vom Entstehungsprozess des Buchs Schnupperkurs Kalligraphie und wie sie den Mix aus Job und Familie schafft.
Schnupperkurs Kalligraphie und Kalligrafie Einsteigerset (© Foto: Clara Riemer)

Ein Projekt, an dem ich wahnsinnig gewachsen bin, aber auch großes Verbesserungspotential in der Arbeit mit Verlagen sehe.

Teamwork makes the Dream work.



Wenn es einen Tipp aus dem Buch gibt, der Dir besonders wichtig ist, welcher wäre es?

Damit der Einstieg gelingt ist es sehr wichtig auf die richtige Haltung der Feder (Die Feder sollte dabei parallel zu den Neigungslinien stehen) aber auch auf die Ausrichtung des Papiers zu achten. Der Tipp auf Seite 45 ist auch wirklich gut 😉


Was lernen Kalligrafie-Fans, die noch tiefer eintauchen wollen, in Deinen Workshops?

Der Einsteigerkurs ist dem Inhalt meines Buches recht ähnlich. Dennoch würde ich jedem der die Kalligrafie mit Spitzfeder erlernen möchte die Teilnahme an einem meiner oder der Grundkurse von KollegInnen empfehlen. Die persönliche Anleitung und Unterstützung kann auch ein Buch + Videokurs nicht ersetzen. Das Buch empfehle ich daher lieber als Fortsetzung meines Einsteigerkurses. Im Fortgeschrittenenkurs lernen die TeilnehmerInnen von ihrem aktuellen Stand aus, das Schriftbild zu optimieren und den eigenen Stil zu finden. Darüber hinaus werden neue Materialien getestet und in Projekten angewendet. Wir schreiben zum Beispiel mit goldener Tusche auf handgeschöpftem Papier.


Wo können Interessierte von Deinen Workshop-Terminen erfahren oder mehr über Dich lernen?


Wer sich einen Platz in einem meiner Kurse für 2020 sichern möchte, dem empfehle ich meinen Newsletter zu abonnieren. Neben den wichtigsten Updates gebe ich Einblicke in die Selbstständigkeit, informiere über neue Produkte sowie Projekte und stelle auch kostenlose Übungsvorlagen bereit. Wer schon jetzt loslegen und die Kalligrafie lernen möchte, dem empfehle ich mein Starterset für Moderne Kalligrafie. Darüber hinaus befinden sich in meinem Shop auch weitere physische und digitale Produkte für Kalligrafiebegeisterte.


Clara Riemer erzählt uns im Interview vom Entstehungsprozess des Buchs Schnupperkurs Kalligraphie und wie sie den Mix aus Job und Familie schafft.
Portrait und Signet von Clara Riemer (© Foto: Clara Riemer)


Mein Instagramprofil @clarariemer verstehe ich als Schaufenster meines Geschäfts und wer ein Blick in den Laden und hinter die Kulissen werfen möchte, der kann das mit einem Klick auf meine IG-Story oder auch auf meinem Blog tun.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.