Weltkindermaltag – Kunst kann die Welt verändern

Kleinkind malt am Weltkindermaltag mit bunten Stiften auf Papier

Kunst kann die Welt verändern. Jedes gemalte Bild, jede Skulptur, jedes Musikstück, jede Minute Theater haben die Chance, auf die Betrachter*innen und deren Welt einzuwirken. Kunst kann die Welt aber auch ganz unmittelbar zum Besseren verändern. Am Weltkindermaltag können das auch die kleinsten Künstler*innen schon miterleben.

Der Nürnberger Schreibgerätehersteller Staedtler hat auch in diesem Jahr Kinder zwischen drei und zwölf Jahren dazu aufgerufen, am Malwettbewerb zum Weltkindermaltag teilzunehmen. Wie jedes eingereichte Bild dabei die Welt verbessert und warum Malen für Kinder so eine große Bedeutung hat, lest Ihr in diesem Artikel!


Was ist der Weltkindermaltag?

Der Weltkindermaltag am 6. Mai ist für das Unternehmen mit dem Wunsch verbunden, dass Kinder auch weiterhin mit Begeisterung Stift und Papier benutzen. Das Malen trainiert unter anderem die Feinmotorik, die Wahrnehmung, analytisches Denken und die Sprache. Durch die konzentrierte Beschäftigung mit dem eigenen Bild finden die Kinder einen ruhigen Moment, Selbstbewusstsein und Kommunikationsvermögen wachsen.

Im Jahr 2008 hat Staedtler den Weltkindermaltag ins Leben gerufen. Für jedes Bild, das die Kinder zwischen drei und zwölf Jahren während des Aktionszeitraums malen und einreichen, spendet das Unternehmen einen Euro an die Hilfsorganisation Plan International Deutschland. Die jungen Künstler*innen werden so allein oder in der Gruppe zu aktiven Unterstützer*innen, die sich für andere Kinder in Not einsetzen. Wir finden diese Idee grandios und möchten Euch Freund*innen von Papier Direkt darauf aufmerksam machen.


Jedes Jahr steht der Malwettbewerb unter einem eigenen Motto. Jetzt in 2021 heißt das Motto „Entdecke die Natur – an Land“. Einfach ein Bild malen und per Post oder auch online auf der Website von Staedtler einreichen.

Das Motto verspricht viele fantasievolle Abenteuerberichte aus der Natur. Welche Tiere kann man im eigenen Garten, auf der Parkwiese oder beim Waldspaziergang entdecken? Ist Natur das kleine Detail oder das große Panorama? Wie sehen Blumen, Baumrinden oder Steine eigentlich ganz genau aus? Mit dem Motto fördern die Nürnberger das Thema Biodiversität und wollen die jungen Forscher*innen auf Entdeckungsreise schicken. Egal ob auf dem eigenen Balkon oder im Wald nach einer gemeinsamen Fahrradtour.


Kinderzeichnung, rote Blumen auf einer Blumenwiese eines 2-jährigen Kindes.
Blumen auf einer Wiese. Aus dem gemeinsamen Malen eines
2-jährigen Kindes mit den Eltern.

Die fantasievollsten Einsendungen im Teilnahmezeitraum vom 01.04.2021 bis zum 30.06.2021 haben neben dem sozialen Engagement auch die Chance auf kreative Gewinne.

Für jedes eingeschickte Bild spendet Staedtler einen Euro an die Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland. Im vergangenen Jahr haben trotz Corona und den damit verbundenen Schließungen von Schulen und Kindergärten 7.408 Kinder teilgenommen. Im Jahr 2019 waren es um die 21.000. Das Unternehmen hat daher freundlicherweise auch den Spendenbetrag in 2020 großzügig auf 20.000 Euro aufgerundet. Verbunden mit dieser Spendenaktion erfahren die Kinder Selbstwirksamkeit. Das eigene Bild bewirkt, dass einem anderen Kind geholfen wird. Ein tolles Lernerlebnis, das sicher lange nachwirken wird. Und das weltweit!

Mit der Spende wird das Projekt „Allin Mikuna“ Kinder gesund ernähren! in Peru unterstützt. In der lokalen Sprache der Provinz Paucartambo bedeutet „Allin Mikuna“ hier „Gute Ernährung“. Das Ziel des Projektes ist es, die Ernährung von Kleinkindern in der Region zu verbessern. Um das Ganze auf eine nachhaltig starke Basis zu stellen, werden den Eltern Schulungen angeboten. Vor allem die Mütter werden außerdem bei der Entwicklung eigener Geschäftsideen unterstützt, um die Familien auch finanziell versorgen zu können. Ökologische Landwirtschaft und Workshops für Schulkinder tragen zusätzlich dazu bei, die Natur zu achten.

Wir wollen dieses Projekt gern unterstützen, indem wir Euch die Aktion auch hier im Blog vorstellen. Vielleicht habt Ihr ja Lust mit Euren Kindern oder einer Gruppe im Kindergarten bzw. in der Schule am Weltkindermaltag teilzunehmen. Am Ende des Beitrags findet Ihr dafür auch noch einen kleinen Anreiz von unserer Seite!


Was bedeutet Malen für Kinder?

Wir wollen den Weltkindermaltag auch dazu nutzen, mit Euch einmal darauf zu schauen, was Malen für Kinder eigentlich bedeutet. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an die Malstunden in der eigenen Kindheit oder könnt Eure Kinder dabei beobachten, wie sie sich ins Malen vertiefen.
Malen ist ein wunderbares Mittel für Kinder, die eigenen motorischen Fähigkeiten zu entwickeln. Wir werden Euch gleich noch die verschiedenen Stadien der Kinderzeichnungen zeigen. Ab dem Zeitpunkt, wo das Kind einen Stift halten kann oder mit einem Stock Spuren durch den Dreck zieht, beginnt das Trainieren von Zeichenbewegungen. Bereits zu diesem Zeitpunkt dient das Malen dem Ausdruck von Emotionen und dem Abbau von Spannungen.


Orange Kritzelmalerei um einen gelben Kreis

Für Kinder ist das Malen eine Ausdrucksform für die eigenen Emotionen und Energie. Es ist ein Spiegel der Situationen, die das Kind beschäftigen und ein Weg mit diesen Situationen umzugehen. Das Malen ist neben der Reaktion auf Erlebtes und Gefühle aber auch die Möglichkeit, eigene Welten real werden zu lassen. Wie beim Lesen die Welt im Kopf entsteht, so bringen Kinder Ihre Welt beim Malen zu Papier. Im Malen lernt das Kind die Welt, die eigene Interpretation dieser Welt und die Kontraste daraus besser zu verstehen.

Im Malen finden die Kinder häufig einen Ruhemoment und können mit großer Konzentration völlig darin versinken. Je häufiger ein Kind malt, desto besser kann es seine Aufmerksamkeit auf diese Tätigkeit lenken. Auch das Verständnis für Sprache und Schrift wird durch das Malen geschult. Meine 2-jährige Tochter hat den größten Spaß daran, beim gemeinsamen Malen, den Namen von Tieren zu erfragen und dann die geschriebenen Buchstaben dazu zu sehen. Kinder, die recht früh ein gutes Gefühl für saubere Striche und Linien haben, scheinen später auch weniger Probleme mit Buchstaben zu haben, die erstmal kompliziert erscheinen.


Aufsicht auf die Kinderzeichnung einer fliegenden Figur
Neben dem Lernen von Formen und Figuren wird auch der Spaß an Buchstaben aufs Papier gebracht. Das 2-jährige Kind malt hier gemeinsam mit den Eltern.

Kinder verwenden Farben gerade bei Fantasiebildern meist unverfälscht und instinktiv. Dieses intuitive Malen ist ein großes Geschenk, das die Eltern nicht durch eine Erwartungshaltung an realistische Motive einschränken sollten. Diese Intuition hilft schließlich dabei, dem Kind eine Ausdrucksmöglichkeit in die Hand zu geben. Die Annäherung an die Realität passiert von ganz allein und zeigt sich auch in den Entwicklungsstadien der Kinderzeichnung.

Die Stadien der Kinderzeichnung

Das Spurschmieren – ca. 0,8 bis 1,5 Jahren

  • Erste zeichnerische Versuche, die aus der Bewegungsfreude der Kinder hervorgehen
  • Kleinkinder hantieren in dieser Phase gerne mit kleinen Stöcken oder Stiften, mit denen sie zufällig Spuren hinterlassen.

Das Kritzeln – ca. 1 – 3 Jahren


Aufsicht auf weißes BlattPapier mit Kinderzeichnung dass am Weltkindermaltag die Kritzelphase erklärt
Schwung und Kreiskritzeln eines 2-jährigen Kindes

  • Die Bewegungen verlaufen dabei von anfangs sehr großen, grobgesteuerten Bewegungen zu immer kleineren, feingesteuerten Malereien.
  • Man unterscheidet in dieser Phase zwischen Schwung- und Kreiskritzeln.
  • Kritzelbilder sind zunächst Zeichnungen ohne Inhalt für das Kind.
  • Mit der Zeit registriert das Kind einen Zusammenhang zwischen der eigenen Tätigkeit und den Spuren auf dem Blatt.

Kritzelzeichnung eines Kindes in den Farben Blau und Rot
Selbstportrait mit roter Gitarre eines 2-jährigen Kindes

Der Kopffüßler – ab ca. 3 Jahren


Kinderzeichnung von Kopffüßlern auf weißem Papier zum Weltkindermaltag
Kopffüßler Zeichnungen eines 3,5 Jahre alten Kindes

  • Am Ende der Kritzelstufe finden sich dann die ersten Darstellungen von Mensch- oder Lebewesen.
  • An kreisförmige Zeichnungen werden vom Kind absichtlich Beine und Arme dazu gezeichnet.

Vorschemaphase – ab ca. 4 Jahren


Kinderzeichnung aus der Vorschemaphase mit mehreren Figuren.
Zeichnung aus der Vorschemaphase eines 5-jährigen Kindes

  • Ab ca. 4 Jahren beginnen die Kinder ihre Bilder detaillierter zu zeichnen.
  • Menschen bekommen nun Arme und Finger, Wimpern oder auch Haare.
  • Somit stellen die Bilder der Kinder nun zunehmend Erlebnisse oder Handlungen dar.

Die Werkreife – ab ca. 4 – 5 Jahren


Kinderzeichnung von zwei Mädchen, der Sonne und Regenbogen.
Zeichnung eines 5-jährigen Kindes. Die Farben werden schon bewusst gewählt um die Szene wiederzugeben.

  • In der Zeit der Werkreife sind die grundlegenden zeichnerischen Ausdrucksformen der Kinder erreicht.
  • Bilder zeigen nun kleine Szenen oder Geschichten.
  • Personen und Gegenstände werden immer facettenreicher dargestellt und auch der Einsatz von Farben bekommt eine stärkere Bedeutung.
  • Jedes Kind besitzt seine ganz eigene zeichnerische Ausdrucksfähigkeit.
  • Die Bilder haben oft einen enorm großen Mitteilungsgehalt.



Wie kann man die Kinder beim Malen unterstützen?

In Bildern sind Kinder sie selbst – und alles, was sie brauchen, sind Papier, Bunt- oder Wachstifte und ein Tuschkasten mit Pinseln. (Anmerkung der Redaktion: Und manchmal reichen statt Papier auch die Küchenschränke, die Kleiderschranktüren, Wände oder die Spülmaschinenblende. :))

Die Basis einmal zuerst: Stellt den Kindern die passenden Materialien zur Verfügung und reinigt diese zwischendurch. Einmal mit einem Tuch über die vermischte Farbe des Farbnapfes, damit das Kind wieder mit sauberen Farben malen kann, sorgt für deutlich mehr Freude. (Selbst, wenn der Napf in kürzester Zeit wieder matschbraun geworden ist.)
Nutzt Bunt- und Wachsstifte, die für die Altersklasse konzipiert sind. Diese kann das Kind meist besser händeln.

Und noch ein Punkt, der mir wichtig ist: Den größten Gefallen, den Erwachsene den Kindern machen können, ist den Spaß am Malen lebendig zu halten. Ich selbst habe in der Schulzeit die Lust am Zeichnen und Malen fast verloren. Im Unterricht ging es irgendwann gefühlt nur noch darum, ein Bild möglichst gut nachzumalen. Statt die Gefühlswelt großer Maler*innen und ihre Bilder zu verstehen und daraus eigene Bilder abzuleiten, habe ich mich wie ein 12-jähriger Kunstfälscher gefühlt. Und wie ein richtig schlechter zudem. Erst als Malen und Zeichnen wieder zu einem freien Prozess ohne schulische Vorgaben wurde, hat es mir wieder Spaß gemacht.

Den Spaß am Malen lebendig halten. Dafür braucht es eine wohlwollende Begleitung. Wie wir als Erwachsene die Welt sehen, mag zwar realistischer sein, das heißt aber nicht, dass es „echter“ ist als die zu Papier gebrachte Wahrnehmung der Kinder. Kinder zum Malen einladen, aber nicht zwingen. Nicht jedes Kind malt immer gerne oder überhaupt. Nicht jedes Bild wird in einem durch zu Ende gemalt. Alles fein!

Kinder freuen sich über Lob und Anerkennung für Ihre Werke. Auch hier gilt es, die tolle Entwicklung, den Spaß am Malen oder die kreative Farbauswahl positiv zu bewerten, anstatt nur Lob für ein möglichst naturalistisches Bild auszusprechen.

Selbstverständlich freuen sich Kinder auch besonders, wenn die gemalten Bilder auch einmal einen Platz in der Wohnung verschönern. Das schafft Selbstwert!


Wasserfarben Malerei der Nordseeküste mit Leuchtturm.
Norddeutsche Küstenlandschaft eines 7-jährigen Kindes

Papierpakete für den Weltkindermaltag

Wir haben Euch gesagt, wir wollen gerne auch etwas zum Weltkindermaltag beitragen. Deshalb verlosen wir zum Weltkindermaltag 3 Materialpakete zum Malen und Basteln mit über 1.000 Blatt Material. Diese Verlosung richtet sich an Kindergärten bzw. Schulen und Einrichtungen in Deutschland und Österreich.

Jeder Kindergarten, jede Schule oder Einrichtung für Kinder unter 12, die uns als Reaktion auf diesen Beitrag eine Mail an blog@papierdirekt.de schreibt, kommt in den Lostopf. Diese Mail muss den Namen der Person und die Adresse der Einrichtung enthalten, die an der Verlosung teilnehmen soll.

Achtung: Um wirklich auch 3 Gewinnerpakete auslosen und versenden zu können, haben wir die Teilnahmedauer verlängert!

Der Einsendeschluss ist der 17.05.2021 um 18.00 Uhr.

Am 19.Mai 2021 losen wir per Zufallsprinzip drei Gewinner*innen aus, die von uns eines von drei Paketen mit Papier erhalten. Teilt diesen Beitrag also gern mit Euren Kindergärten, Schulen und Einrichtungen. Wir freuen uns, wenn Ihr teilnehmt!

Die detaillierten Teilnahmebedingungen findet Ihr hier!

Und jetzt: Papier und Stifte raus – Welt verbessern!

Wenn Ihr zu dem Thema mehr erfahren wollt, sind unsere Quellen vielleicht ein guter Startpunkt:

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.