Design Kit: Nachhaltige Papiere für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen

Kraftpapier Muskat für Branding und Verpackung nachhaltiger Kosmetik. Seife mit Papierbanderole aus Kraftpapier.

Oft beginnt eine Geschäftsidee genau dort, wo Leidenschaft für ein Thema brennt. Eine tiefe Überzeugung trifft auf ein verborgenes Talent. Vielleicht wird das geliebte Hobby Stück für Stück zum Beruf. Spätestens beim Branding und beim Produktdesign spielt Papier eine wichtige Rolle. Zusammen mit unseren Kunden finden wir heraus, welches Material am besten zu ihren Visionen, Unternehmen und Produkten passt. Mehr denn je spielen Nachhaltigkeit und ganzheitliches Denken eine große Rolle dabei.

In manchen Fällen ist dieser Gedanke jedoch keine Kann-Option, sondern ein essentieller Teil des jeweiligen Portfolios. Im Fokus unseres heutigen Design Kits stehen nachhaltige Papiere und Tipps für genau diese Unternehmen. Und diejenigen, die gerade dabei sind, sich dahin zu entwickeln. Wir haben drei Ansätze für Euch aufgegriffen, die sich auf vieles anwenden lassen.

Bevor wir zum inspirierenden Teil übergehen, hier noch grundsätzlich Wissenswertes zum Thema nachhaltige Papiere.

Was zeichnet nachhaltige Papiere aus?

Es gibt unterschiedliche Siegel und Label. Bei einigen geht es um die verwendeten Rohstoffe und deren Gewinnung. Andere hingegen sagen etwas über das angewandte Bleichverfahren aus. Außerdem gibt es sogenannte Umweltzeichen.

In den kleinen Dschungel an Zertifizierungen und Begrifflichkeiten bringen wir kurz ein wenig Licht. 🙂

Im Detail haben wir alle bereits im Blog vorgestellt. Wer sich damit intensiver beschäftigen möchte, kommt mit einem Klick zum jeweiligen Post.

FSC® und PEFC™:
Die beiden Label garantieren nachhaltige Forstwirtschaft. Außerdem gewährleisten sie sozialverträgliche und ökonomisch vertretbare Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten. Bei FSC® gibt es Abstufungen, wie zum Beispiel FSC® Recycled.
Weitere Informationen zu FSC® und PEFC™

ECF / TCF und PCF:
Diese Siegel befassen sich mit der Verwendung von Chlor bzw. Chlorgasen im Bleichprozess. Bei ECF werden zwar Chlorverbindungen genutzt, jedoch kein Chlorgas. Bei TCF gekennzeichneten Papieren wurde vollständig auf Chlor verzichtet.
PCF ist eine Unterart des TCF: Werden Altpapiere verarbeitet, kann für diese Rohstoffe keine Unterscheidung mehr gemacht werden, ob ursprünglich chlorfrei bzw. chlorhaltig gebleicht wurde. Es kennzeichnet aber das daraus entstandene Papier als chlorfrei gebleichtes Material. Bei Produktionen in Europa wird nahezu standardmäßig ohne Chlorgas gebleicht. Nicht alle Hersteller loben das explizit aus. Wer mehr dazu erfahren möchte, findet hier weitere Details zu ECF / TCF

Blauer Engel:
Der Blaue Engel stellt den Umweltschutz in den Mittelpunkt. Um mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ ausgezeichnet zu werden, muss ein Papier aus 100 % Altpapier bestehen. Für Papiererzeugnisse ist eine Toleranz von fünf Prozent zulässig. Es muss dabei auch die Herkunft des Altpapiers anhand vorgegebener Klassen angegeben werden. Der Gehalt an Schadstoffen spielt für die Vergabe ebenfalls eine große Rolle.
Weitere Infos findet Ihr in unserem Artikel zum Umweltzeichen „Blauer Engel“.

Der Recyclinganteil in Papieren variiert und kann bis zu 100 % betragen. Es gibt auch innovative Ansätze, bei denen z. B. Reststoffe aus der Agrarproduktion verwendet werden. Die Papiersorte Crush enthält neben 40 % Recyclingpapier zusätzlich 15 % Agrarreststoffe.
Was sich dahinter verbirgt, könnt Ihr in der Sortenvorstellung des Feinpapier Crush nachlesen.

So viel zu den Fakten. Jetzt kommt der kreative Teil.

Unser heutiges Design Kit haben wir für

  • selbst hergestellte Produkte aus dem Bereich der Naturkosmetik
  • handgemachte Keramik eines Töpferateliers und
  • Dienstleistungen im Bereich ganzheitliche Medizin

angewendet.


Gedeckte, natürliche Farbpalette für das Corporate Design

Bei der Farbpalette setzen wir ganz klar auf Natürlichkeit und wenig Tamtam.

  • Muskatbraun (HEX: C58D56)
  • Off White (HEX: FCF6F7)
  • Schiefergrau (HEX: 302F31)
  • Helles Grün (HEX: CCD19D)

Farben und Haptik der Papiere sollen Natürlichkeit, Einklang und Harmonie kommunizieren.  

Color Palette Muskat Schiefer Off White Hellgrün

Als Akzentfarben eignen sich zum Beispiel warme, kräftige Gelbtöne wie Curry und Senfgelb. Mohnrot, Mandel oder ein schöner Petrolton sehen auch sehr hübsch zu der gedeckten Grundpalette aus. Eventuell steht das Branding bereits, woraus sich vielleicht ein schöner Kontrast ergibt.

Unsere Empfehlung zu nachhaltigen Papieren

In den drei Hauptrollen seht Ihr heute

Das DCP Green haben wir neu im Sortiment. Im Gegensatz zu den anderen beiden Feinpapieren handelt es sich hier um ein Druck- und Kopierpapier. Wer also viel Drucken muss, hat hier ein hochwertiges Papier mit einem tollen Preis-Leistungsverhältnis ohne auf Nachhaltigkeit verzichten zu müssen.

Muskat Kraftpapier

Das Kraftpapier kommt bei den Kosmetikprodukten zum Einsatz. Es hat eine tolle Haptik und gibt die Natürlichkeit sehr gut wieder. Häufiges Anfassen verzeiht das Papier ebenfalls großzügig.

Seife in Banderole aus Kraftpapier. Genau wie die getöpferte Seifenschale fügt sich das Kraftpapier in die nachhaltige Gestaltung ein.
Holz, Leinenstoff und Kraftpapier. In der nachhaltigen Gestaltung ergänzen sich diese Materialien wunderbar.

Jupp Recycling

Für das Töpferatelier haben wir uns für das neutrale Jupp Recycling in ruhigem, nicht zu grellem Weiß entschieden. Das konkurriert nicht mit den Glasurfarben und Effekten der getöpferten Produkte. Außerdem gibt es allem Rustikalen etwas Weiches.

Flatlay getöpferter Schalen und Teller mit Preisschild aus Jupp Recyclingpapier.
Jupp Recycling und die Glasur der Töpferstücke ergänzen sich sehr gut.

DCP Green

Heilpraktikern, Therapeuten und anderen gesundheitlich ausgerichteten UnternehmerInnen legen wir das DCP Green ans Herz. Es hat eine wunderschön samtige Haptik. Es hat eine cleane Farbe, ist aber nicht grell. Dazu können Kuverts in zarten Farben kombiniert werden. Wir haben dazu Umschläge aus dem Feinpapier Crush Kiwi auf die Bühne gebeten.

DCP Green Druckpapier mit DIN lang Hüllen Crush Kiwi. Aus dem Design Kit nachhaltige Gestaltung.
Gebührenliste, gedruckt auf DCP Green.
Zum Versenden haben wir das Papier mit den Crush Hüllen der Farbe Kiwi kombiniert.
nachhaltiges Papier für das Branding einer Heilpraktikerin
Crush Hüllen in der Farbe Kiwi ergänzen das DCP Green Druckpapier.

Die passende Schrift für die Gestaltung Eurer nachhaltigen Projekte

In der Auswahl der Schriften treffen heute zwei Gegensätze aufeinander. Als Satzschrift empfehlen wir Euch den Freefont Glacial Indifference von Hanken Design Co. Die modernistisch anmutende Sans Serif ähnelt der bekannten Futura und bietet einen großen Zeichensatz inklusive Umlauten.
Herunterladen könnt Ihr die Schrift bei fontsquirrel.com

typografie illustration. the quick brown fox jumps over the lazy dog mit den Schriftarten Impossible und Glacial Indifference.
Handschrift Impossible trifft auf modernistische Satzschrift Glacial Indifference

Jedes Ying braucht ein Yang. Als verspieltes Element mischen wir den handgeschriebenen Freefont Impossible zur Satzschrift dazu. Die von Pixel Surplus und Ghuroba Studio vektorisierte Handschrift tanzt verspielt zu den geraden Formen von Glacial Indifference. Sie bringt einen lockeren Schwung mit. Downloaden könnt Ihr den Font hier

Zusammen ergeben die beiden Freefonts eine schöne Harmonie und zeigen die Spanne der Schriftgestaltung für Eure Projekte.

Das i-Tüpfelchen auf der Inspiration

Auch heute zeigen wir Euch, was wir Schönes dazu auf Instagram gefunden haben:

Marco Sigwart hat mit dem Muskat Kraftpapier tolles, nachhaltiges Produktdesign für Seifen entwickelt.

Bei @wakabjjyakimonos gefällt uns besonders die Präsentation der Keramikprodukte. Selbst wenn die Schönheiten natürlich für sich sprechen, unterstreicht das Papier ihre Wirkung.

Bei der Naturheilpraxis Lise Frossard hat uns das Corporate Design und Ihr Auftritt sehr gut gefallen. Bei der Auswahl des Posts konnten wir aber an diesem tollen – und liebevoll umgesetzten – Tipp nicht vorbei.

Soviel für heute aus unserer Inspirationsküche. Zum Abschluss noch ein kleiner

Tipp: Mit dem Wörtchen „nachhaltig“ findet Ihr über die Blogsuche noch eine Menge interessante Artikel zu diesem Thema.

Viel Spaß beim Stöbern und Schmökern.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.