Graspapier – Herzensempfehlung für nachhaltigen Neuzugang

Graspapier mit feiner Struktur und natürlichem Charakter

Wenn wir von einer Idee hören, Papier aus alternativen Rohstoffen herzustellen, sind wir ganz Ohr. Seit Jahrzehnten forscht und arbeitet die Papierindustrie daran, neue Wege für die Herstellung von nachhaltigen Papieren zu finden. Dabei geht es unter anderem um die Suche nach alternativen Rohstoffen zu frischem Zellstoff aus Holz.

Bei Graspapier verrät der Namen direkt, wohin die Suche nach einem Ersatz führte – auf die Wiese. Wir stellen Euch das nachhaltige Papier vor und berichten, wo die ökologischen Vorteile liegen. Vor Allem zeigen wir Euch aber, wie wunderbar Ihr das Papier in Eurer Gestaltung oder dem Branding Eurer Unternehmen einsetzen könnt.

Was macht Graspapier so ökologisch?

Für die Herstellung von Papier wird der Zellstoff aus Holzfasern vom Lignin befreit. Lignin ist für die Härte im Holz verantwortlich. Die Papierfasern macht das Lignin mit der Zeit aber brüchig und sorgt für ein Vergilben. Um es aus dem Zellstoff herauszuwaschen, braucht es Wasser und Energie. Die Papierindustrie versucht in modernen Produktionsanlagen diesen Einsatz von Ressourcen zu minimieren und in geschlossenen Systemen wieder zu verwenden.
An dieser Stelle setzt das Graspapier an. Im Gras ist deutlich weniger Lignin enthalten, gleichzeitig sind die Fasern lang genug für die Verarbeitung im Papier. Mit einem im Vergleich deutlich niedrigeren Energieaufwand lassen sich aus 1,2 Tonnen Gras eine Tonne Faserstoff herstellen.

Zusätzlich gibt es einen logistischen Vorteil. Das Gras für Graspapier stammt von Flächen, die entweder Brachflächen oder Ausgleichsflächen sind und in kurzen Zyklen bewirtschaftet werden. Ausgleichsflächen sind vom Gesetzgeber vorgeschriebene Grundstücke, die bei Neubauprojekten mit eingeplant werden müssen und ökologisch zu bewirtschaften sind. Somit fördert das Graspapier die nachhaltige Nutzung dieser Flächen und die Biodiversität. Das Gras wird von Bauern in der Region der Fabrik gemäht. Das minimiert den Import von Holz über lange Strecken, was eine deutliche Reduktion der CO2-Emmissionen bedeutet.

Aktuell können grafische Papiere und Kartons mit einem Grasanteil von bis zu 40 % hergestellt werden. Gemeinsam mit lediglich 60 % konventionellem Zellstoff entsteht ein nachhaltiges Papier, das professionell genutzt werden kann.

Wie sieht das Graspapier aus?

Verschieden farbige Graspapiervarianten
Neu im Sortiment: Graspapier in drei verschiedenen Grammaturen

Die beste Ökobilanz nutzt aber nur etwas, wenn das Produkt auch attraktiv ist. Das Graspapier ist ein wunderbares Naturpapier in zartem Grüngelb. Die Grasfasern verleihen der Oberfläche aber nicht nur die Farbe und die prägnanten Einschlüsse, sondern auch eine angenehm natürliche Haptik. Dieses leicht raue Gefühl nimmt mit steigendem Gewicht zu. Der 275 g/m² Variante gibt es einen deutlichen Charakter.

Auch technisch sind die Papiere auf einem Level mit Strukturpapieren aus Zellstoff. Wir haben das Papier auf mehreren Drucksystemen getestet und auch mit der Hand beschrieben. Gute Druckergebnisse haben wir erwartet. Es hat uns ehrlich gesagt aber ein bisschen überrascht, wie gut das Papier auch mit dem Füller oder einer Kalligrafiefeder zu beschreiben ist. Es war kein Durchbluten oder Ausfasern der Tinte zu beobachten.

Übrigens: Das Graspapier hat einen nicht zu dominanten, aber doch wahrnehmbaren wunderbaren Duft nach Heu. Trotzdem ist es auch für Allergiker geeignet. 🙂

Was entsteht aus dem Graspapier?

Papiere und Briefumschläge aus Graspapier

Im Papier Direkt Onlineshop findet Ihr ein komplettes Graspapier Sortiment mit Blättern und eleganten Briefumschlägen. Wir sind davon überzeugt, dass Ihr das Papier genauso feiert wie wir. Deshalb haben wir direkt richtig aufgetischt und bieten Euch

Damit seid Ihr also sowohl für den Einsatz des Graspapiers als Geschäftspapier bestens gerüstet, könnt es aber ebenso wunderbar für die persönliche Papeterie oder Einladungen nutzen.

Wie kann man das Graspapier einsetzen?

Papeterie aus Graspapier mit Umschlag und Papier

Das Graspapier hat den Anspruch, konventionelles Kopierpapier ersetzen zu können. Es bringt aber ein so starkes Image mit, dass es doch Verschwendung wäre, dieses nicht zu nutzen. Das grashaltige Papier ist ein fabelhaftes Corporate Paper für Unternehmen, die den Nachhaltigkeitsgedanken oder die Arbeit in der Natur in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen. Vom Garten-Landschaftsbau über Naturschutzverbände bis hin zu Anbietern für regionale Urlaube können wir uns da einiges vorstellen. Auch der Markt für natürliche Kosmetik wird immer größer. Da finden sich sicher auch Anbieter, die in der Wahl Ihrer Verpackung für Cremes oder Haarpflegeprodukte auf Graspapier setzen.

Da Graspapier lebensmittelecht und für den Einsatz als Lebensmittelverpackung zertifiziert ist, erweitert sich das Feld um Verpackungen jeglicher Art. Statt einer folierten Packung Äpfel darf es gern auch der Karton aus Graspapier sein, der nach dem Gebrauch über das Altpapier oder den Kompost entsorgt werden kann.

Wir haben über die Nutzung für Unternehmen gesprochen, wollen Euch aber unbedingt auch zeigen, wie gut das Graspapier in der festlichen Papeterie funktioniert. In so vielen aktuellen Hochzeitspapeterietrends spielen natürliche Materialien eine Hauptrolle. Feiert Ihr eine Boho-Hochzeit oder Green Wedding? Vielleicht plant Ihr eine Feier im Vintagestil? Wir sind überzeugt, dass das Graspapier prima in Eure Papeterie passt. Sowohl Farbe als auch Oberfläche sind dafür perfekt.

Umschlag aus Graspapier mit B6 Aquarellkarte
Papier Mix:
Graspapierumsschlag DIN B6 mit Karte aus Aquarellkarton

Und auch die Minimalisten unter Euch werden sicher schon überlegen, wie man das Graspapier in der minimalen Hochzeitspapeterie einsetzen kann. Unser Vorschlag: Kombiniert das Graspapier mit ganz hellen Grautönen wie Colorplan Cool Grey, leicht abgetöntem Weiß und einer einzelnen Schriftart.

Wir zeigen Euch das Graspapier hier in einem Flatlay. Im Stil unserer Colorplan Wedding Selection kombinieren wir das Graspapier in drei verschiedenen Richtungen (im Uhrzeigersinn):

Graspapier im Farb und Materialmix mit Papieren von Crush und Colorplan
Lieblingskombinationen mit Graspapier:
Colorplan, Crush und Transparentpapier
  1. Rechts oben findet Ihr den minimalen Mix. Colorplan Pristine White, Cool Grey und Lucida Transparent geben dem Graspapier einen frischen und minimalistischen Touch! Dazu könnt Ihr auch prima ein frisches Blau kombinieren.
  2. Am unteren Bildrand steht die Kombination von Graspapier und Colorplan Rost B6 Hüllen. Dazu gesellen sich Colorplan Vellum White und Stone. Diese Mischung verbreitet Wärme und Strahlkraft und ist ein guter Startpunkt für Eure Papeterie mit Boho- oder Rustic-Elementen.
  3. Auf der linken Seite seht Ihr den Mix mit Crush Olive und Almond. Auch Crush arbeitet mit alternativen Rohstoffen, um Frischfasern zu ersetzen. Gerade die Farben Olive und Almond passen besonders gut zum zarten Grün des Graspapiers.
Graspapier mit verschiedenen Papieren aus der Colorplan Serie
Graspapier mit farbigen Umschlägen aus der Colorplan Serie
Graspapier mit Kombinationsbeispiel aus der Serie Crush in den Farben Almond und Olive
Graspapier in Kombination mit Papieren aus der Serie Crush

Und hey, Ostern steht vor der Tür. Setzt das Graspapier also ruhig mal in Euren Ostergrüßen und der Deko zu Kaffee und Kuchen ein. Der Osterhase wird sich freuen!

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.