Unsere Farbpalette im August – Inspiriert von Andy Warhol und seinem Werk Brooklyn Bridge FS II. 290

Papiermix zur Farbpalette inspiriert von Andy Warhol und seinem Werk Brooklyn Bridge FS II. 290

In unserer August Farbpalette kommen zwei Wahrzeichen New Yorks zusammen. Die Brooklyn Bridge und Andy Warhol. Sein Name lässt in den Köpfen sofort ein Bild erscheinen: eine strubbelige weiße Mähne und die dominante Brille auf seinem schmalen Gesicht. Genauso einprägsam sind seine Motive – Suppendosen, die Queen von England, Marylin Monroe oder eine Kuh. Warhol hat in seinen Druckmotiven mit knalligen Farben die Welt geremixt. Er ist Mitbegründer und einer der wichtigsten Vertreter der Pop-Art . Sein Motiv „Brooklyn Bridge FS II. 290“ ist die Inspiration für unsere August Farbpalette von Andy Warhol.


Papiermix für die August Farbpalette von Andy Warhol

Papiermix zur Farbpalette inspiriert von Andy Warhol und seinem Bild Brooklyn Bridge FS II. 290
Für unsere August Farbpalette haben wir Papiere aus den Sorten Colorplan und Clairefontaine Trophée ausgesucht.

Wenn es Papier in ausdrucksstarken Farben braucht, geht unser erster Griff zur Sorte Colorplan. Der Colormix von 55 Farben bietet für jeden Geschmack eine reiche Auswahl – gleich ob es kräftig gefärbt sein soll oder sanfte Pastelltöne das Ziel sind. Als wir das Bild gesehen haben und der Wunsch nach einer passenden Color Palette gereift ist, war klar: bei Colorplan sind wir schon ganz richtig.

Bis auf einen Ehrengast sind alle Farben der Farbpalette von Andy Warhol deshalb aus der Colorplan Papierfamilie zusammengestellt. Bei der Sorte Clairefontaine Trophée haben wir genau den richtigen Rotton für den Andy Warhol Papiermix gefunden: ein orange leuchtendes Korallenrot.


Liste der Papiere, die wir dafür einsetzen:


Pssst: Die Farbpalette ist nicht nur Pop-Art at its best, sondern passt obendrein zum Back to Memphis Farbtrend.


Wer ist Andy Warhol?

  • Andy Warhol wurde am 6. August 1928 in Pittsburgh als Sohn slowakischer Einwanderer geboren. Seinen Namen Andrew Warhol ließ er später ins Amerikanische umwandeln.
  • Mit acht Jahren erkrankte er an einer Pigmentstörung, weshalb er oft als Albino angesehen wurde. Um sich von der Krankheit abzulenken, begann er Comics zu lesen und zu zeichnen.
  • Mit 21 Jahren schloss er sein Grafikstudium ab. Warhol zog nach New York, einem Zentrum der modernen Kunst. Dort experimentierte er mit Tinte und Tusche und später auch mit dem Siebdruck, dem er neue Seiten entlockte.
  • Er erlangte Bekanntheit als Grafiker. Bereits seine zweite Ausstellung fand 1956 im berühmten Museum of Modern Art (MoMA) statt.
  • Angespornt von der Pop-Art wollte er seine Grafik mit der Kunst vereinen. Warhol erschaffte seine typische Verbindung von Siebdruck und Portraitkunst.
  • 1962 gründete er seine berühmte „Factory“. Das Ateliergebäude wurde zu einem wichtigen Treffpunkt für Künstler, Schauspieler und Musiker der Zeit. Neben Malerei und Fotografie experimentierte Warhol dort auch mit Videokunst.
  • Die öffentliche Wahrnehmung der als anstößig geltenden Filme mit nackten Menschen, die in der Factory gedreht wurden, führten einige Zeit später zum Attentat auf Warhol, das er nur knapp überlebte. Der Maler zog sich anschließend zurück und widmete sich in ruhigerer Umgebung seiner Kunst.

Das Werk „Brooklyn Bridge FS II. 290“ entstammt dieser Zeit.


Die Vorlage für unsere August Farbpalette von Andy Warhol

Die Vorlage für unsere August Farbpalette: Ein Ausschnitt aus dem Werk Brooklyn Bridge FS II. 290 von Andy Warhol als Kunstpostkarte.
Vorlage für unsere Colorpalette im August: Ein Ausschnitt aus dem Werk
„Brooklyn Bridge FS II. 290“ von Andy Warhol.

Das Original: „Brooklyn Bridge FS II. 290“ wurde mit einer Auflage von 200 Stück gedruckt und signiert.

Die Brooklyn Bridge ist eine der ältesten Hängebrücken der USA und zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung 1883 die längste Hängebrücke der Welt. 1983 wurde Warhol von der Stadtverwaltung gebeten, zur 100-Jahr-Feier der Brücke ein offizielles Kunstwerk zu schaffen. Über die Auflage seines Originaldrucks hinaus wurde das Poster stadtweit für die Veranstaltung genutzt.

Warhols unverwechselbarer Stil verleiht der Darstellung des Bauwerks einen spielerischen Humor. Mit der Farbblocktechnik und der perspektivischen Aufnahme der Brücke schafft Warhol eine Dreidimensionalität. Ein Kniff hilft ihm dabei: Innerhalb der Druckfläche der Brücke findet ein Farbwechsel zu einem dunkleren Blau statt. Das verstärkt die Tiefenwirkung.

Die Farbgebung und der Versatz des Druckbildes machen das Portrait der berühmtesten Brücke New Yorks zu einem echten Pop-Art-Werk, das nur von Andy Warhol stammen kann.

Die signierte Auflage von 200 Stück wird auch heute noch hochpreisig gehandelt. Der Preis liegt dabei um die 50.000 Dollar, wir haben aber auch eine Listung für 150.000 Dollar gesehen. Wir haben mit der Kunstpostkarte vorliebgenommen, die einen Teil des eigentlich quadratischen Kunstwerks zeigt.


Farbpalette des Werks „Brooklyn Bridge FS II. 290“

Farbpalette der Kunstpostkarte von Andy Warhol.
Die Farben in der Farbpalette von Andy Warhol: Orangerot am Himmel, ein Hintergrund in Beige, ein mittleres Blau und Königsblau, die als Brücke den Hintergrund überspannen.

Vier Farben sind entscheidend für Warhols „Brooklyn Bridge FS II. 290“, so wie wir es als Inspiration auf der Postkarte nutzen. Ein leuchtendes Hellrot, der Hintergrund in einer Nuance sandigen Gelbs und zwei Blautöne. Ein mittleres Blau, das auf der hinteren Brückenseite zu einem Königsblau wird.

Gerade der Mix der beiden Blautöne erzeugt eine optische Energie, die an den strahlenden Blauton Ultramarin von Yves Klein erinnert. Diesem Blauton sagt man eine wahre Sogwirkung nach. Wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass Andy Warhol diese Sogwirkung in seinem Bild replizieren wollte. Der Dreidimensionalität des Bildes hilft es jedoch und wir finden den Gedanken spannend genug, um ihn mit Euch zu teilen.

Um Euch neugierig zu machen, wie das gesamte Motiv aussieht, haben wir zwei weitere Farben zum Papiermix hinzugefügt – Colorplan Turquoise und Fuchsia. Eine vollformatige Abbildung findet Ihr beispielsweise bei der Galerie Frank Fluegel mit Sitz in Nürnberg und Kitzbühel. (Wer mutig genug ist, kann ja direkt einmal den Preis anfragen.)

Die starken Kontraste in diesem Farbzusammenspiel sind typisch für Warhol. Aus dem alltäglichen Anblick der Brücke wird ein Pop-Art Kunstwerk.


Papiermix wird zur Farbpalette wird zur Papeterie

Papeterie aus Colorplan Farben und Clairefontaine Trophée in der Farbpalette von Andy Warhol.
Die blaue Karte und hellgelbe Hülle im B6 Format der Sorte Colorplan werden in dieser Papeterie von königsblauen und korallenroten Akzenten begleitet.

Eingangs haben wir Euch die Farben vorgestellt, mit denen wir in der August Colorpalette inspiriert von Andy Warhol arbeiten. Dann haben wir Euch gezeigt, wie der Künstler schon mit seiner Farbwahl die Realität in ein fantastisches Portrait verwandelt. Diese fantastischen Farben bringen wir zurück ins Jetzt. Für Euch gestalten wir eine Papeterie aus der elementaren Farbpalette von Andy Warhol im Bild „Brooklyn Bridge FS II. 290“ .

Grundlage der Papeterie ist das Clairenfontaine Trophée im Ton Korallenrot. Nutzt das Papier als Einleger für Eure B6 Karte in Blau oder als Papier für eine Menükarte. Der B6 Briefumschlag in der Farbe Sorbet Yellow und die Nuancen Colorplan Blau und Königsblau sind die zentralen Elemente der Papeterie. Liebevoll gestaltete Papeterie-Designs üben eine starke Anziehungskraft aus. Mit der Sogwirkung der Blautöne unterstützt Ihr das gekonnt in der Wahl Eurer Papiere.

Wir wünschen Euch viel Freude an dieser Farbpalette von Andy Warhol und dem passenden Papiermix!

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.