3 schnelle Osterkarten DIY

Übersicht DIY Osterkarten zum Selbermachen

Klopf-Klopf… Ostern steht vor der Tür und der Frühling hält Einzug. Liebe Grüße per Post an liebe Menschen zu schicken macht Freude.
Dafür haben wir vorgesorgt!
In den letzten Wochen haben wir unser Kartensortiment für Euch erweitert: Es gibt neue Aquarellkarten! Wir haben zwei weitere hübsche Farben bei den Büttenkarten und ein neues Colorplan Papeterie Set in zarten Skin Tones.
Passend zum Anlass haben wir unsere drei Neuzugänge direkt für 3 ganz simple – und kindertaugliche! – Osterkarten DIYs eingespannt.

Wie die Klappkarten ganz einfach zu Osterkarten werden, zeigen wir Euch jetzt.

Außer den Karten und Briefumschlägen braucht Ihr lediglich ein paar wenige Dinge:

  • eine Schere und / oder Cutter
    (ACHTUNG: gehört natürlich nicht ohne Aufsicht in kleine Kinderhände)
  • Bleistift und ein paar weitere Stifte (z. B. Fineliner, weißer Tintenroller oder Farbstifte)
  • Aquarell- bzw. Wasserfarben & Pinsel
  • einen Kleberoller (oder Klebestift)
  • etwas Watte oder ein Papiertaschentuch
  • ggf. ein paar Papierreste
  • nicht zwingend notwendig, aber praktisch: wieder ablösbares Klebeband um die Aquarellkarten zum Bemalen zu fixieren.

Tipp: Wir haben für Euch Vorlagen mit den Schablonen der hier verwendeten Ostermotive erstellt.
Ihr könnt sie am Ende des Artikels kostenfrei herunterladen.


Osterkarten DIY 1:
Aquarellkarten DIN A5 als Osterkarten mit Aquarell

Osterkarten DIY mit Aquarellkarten DIN A5
DIY Aquarellkarten mit Ostermotiven

Einige kennen unsere Blanko Aquarellkarten im B6 Format bereits. Wir wollten sie nicht so alleine lassen. Daher sind im Februar noch die Aquarellkarten DIN A5 in unseren Shop eingezogen.
Das etwas größere Format lässt sich wunderbar gestalten. Besonders für Kinder ist es etwas einfacher, wenn die Gestaltungsfläche ein bisschen großzügiger ist. Wir haben zwei Varianten für eine Osterkarte damit erstellt. Eine für Teenager, die gerne mit Pinsel und Aquarellfarbe gestalten und eine für kleinere Kinder, wo es nicht so genau zugehen muss.

Osterkarte Variante A:
Hier kann mit der Ei-Schablone und einem Bleistift die Form auf die Karte gebracht werden. Diese wird dann ganz nach eigenem Geschmack mit Blumen, Blättern und Beeren dekoriert. Mit einem Papierstreifen lässt sich das Ei dann mit einer kleinen Banderole versehen – wir haben dafür ein Stück Kraftpapier benutzt. Nun fehlt nur noch der Ostergruß und die Karte ist fertig.

Osterkarten DIY auf Aquarellpapier mit Banderole aus Kraftpapier

Osterkarte Variante B:
Inspiriert von @kreativblatt.ch und @landletterei haben wir eine vereinfachte Version des bunten Eis aus Linien ohne Folie erstellt. Ganz easypeasy wird eine Fläche mit Wasserfarben laviert. Danach muss die Karte gut trocknen.

Osterkarten DIY mit Aquarellmalerei auf Karten aus Aquarellpapier
Diese Aquarellkarte können auch die Kleinsten ganz einfach nachmachen

Tipp: Das Trocknen lässt sich mit einem Fön beschleunigen. Solltet die Karte zu stark gewellt sein, könnt Ihr mit einer Wasserspritze die Karte mit großem Abstand vorsichtig besprühen. Die Karte soll nur leicht feucht, nicht nass werden.
Der feine Nebel befeuchtet so auch das nicht bemalte Papier. Legt dann einfach ein Stück Küchenrolle drauf und einen Stapel Bücher zum Beschweren. Dadurch wird die Karte beim Trocknen nun zusätzlich wieder geglättet.

Sobald alles Trocken ist, könnt Ihr mit der kleine Ei-Schablone und einem Fineliner oder einem farbigen Stift das Ei mehrmals versetzt als Outline über die Farbfläche legen. Zum Abschluss schreibt Ihr noch einen kleinen Ostergruß dazu.



Osterkarten DIY 2:
Colorplan Klappkarten zu Ostern mit Polaroid Foto (oder Foto im Polaroid Look)

Osterkarten DIY aus Colorplankarten und österlichem Polaroid Bild
Klappkarten aus dem Colorplan Papeterie Set mit Foto im Polaroid Look

Verschickt zu Ostern doch einen kleinen Fotokartengruß. Besonders die Familie oder die Paten freuen sich über Fotokarten vom Nachwuchs. Aber auch im Freundeskreis sorgen schöne Bilder oder gemeinsame Erinnerungen für große Freude.

Wir haben für dieses Osterkarten DIY unser neues Colorplan Papeterie Set in den drei Naturfarben Natur, Sand und Cappuccino ausgewählt. Die natürlichen Nuancen sind ein zarter Rahmen für alle möglichen Motive. Insgesamt sind je Farbe 4 Klappkarten und passende Umschläge im Format DIN B6 enthalten.
Für das DIY braucht Ihr nur ein Sofortbild (z. B. aus der Polaroidkamera oder Fuji Instax), ein Band, einen Locher und Schere oder Cutter. Unsere Wahl fiel hier auf ein Ostermotiv fürs Polaroidfoto.

Das einzige, worauf Ihr nun achten müsst ist, dass Ihr die Kamera zum Knipsen auf den Kopf stellen müsst. Der breitere Teil des weißen Randes vom Polaroidbild soll nämlich nach oben zeigen. Das Foto wird am breiten Rand einfach gelocht.
Nun legt Ihr das gelochte Foto einfach passend auf die Karte. Markiert dann die Position der Löcher mit einem Bleistift und schneidet anschließend mit einem Cutter einen kleinen Schlitz für die Kordel. Nun das Band einmal durchfädeln und schon ist die hübsche DIY-Karte fertig.

Tipp: Wer keine Polaroid Kamera hat, kann sein Foto mit wenigen Handgriffen, Schere und Papier selbst zum Bild im Polaroid-Look verwandeln. Druckt Euch dafür einfach unsere Vorlagen für die Ostermotive aus. Darin findet Ihr auch einen Polaroid- und einen Instax-Rahmen. Diese könnt Ihr einfach ausschneiden und bekleben.

Colorplan Klappkarte mit Ostermotiv und Grüßen zu Ostern


Osterkarten DIY 3:
Farbige Büttenkarten mit Osterhasen aus transparentem Papier

DIY Osterkarte auf Büttenpapier mit Schablone für Kinder
Klappkarten aus farbigem Büttenpapier mit Ostergrüßen für Freunde und Familie

Natürlich darf der Hase nicht fehlen. Auch diese DIY Osterkarte lässt sich wirklich kinderleicht umsetzen. Für dieses DIY haben wir nun unsere neuen Produkte im Büttensortiment genutzt:

Büttenkarten French Blue und Sage Green.

Außerdem braucht Ihr etwas Transparentpapier (z. B. Lucida Pergament) dazu einen Stift und ein wenig Watte. Dazu noch eine Schere und Kleber als Handwerkszeug, dann kann es auch schon losgehen.

Schneidet aus dem Transparentpapier die Silhouette des Hasens aus. Wir konnten nicht widerstehen und haben unserm Osterhäschen ein süßes Knickohr verpasst. Das haben wir nach dem Ausschneiden umgeknickt. Anschließend klebt ihr den Hasen auf die zartgrüne Büttenkarte. Aus der Watte formt Ihr einen kleinen Ball. Schon habt Ihr den flauschigen Puschelschwanz, den Ihr auf den Po vom Osterhasen klebt.
Der Mix aus Transparentpapier, einem Wattebällchen und den feinen Karten aus Büttenpapier gefällt uns wunderbar!

Mit einem weißen Tintenroller könnt Ihr die Karte dann noch mit einem Ostergruß beschreiben, einen Rahmen oder ein paar Ornamente auf die Karte malen.

Osterkarten DIY auf bunten Büttenpapier mit Osterhasen aus Transparentpapier

Wir haben die Beschriftung der Karten bewusst einfach gehalten, damit Ihr mit euren Kindern schnell zu tollen Ergebnissen kommt.
Die Kalligrafiefans und Letterlover unter Euch werden ihrem kreativen Drang aber sicher nicht widerstehen können, die Schrift auszuschmücken. Und das ist doch gut so!

Mit der Osterhasenkarte habt Ihr eine reduzierte Variante für eine DIY-Osterkarte. Das umgeknickte Schlappohr und der kleine Wattebausch zaubern aber einen kleinen 3D-Effekt.

Zartgrüne Büttenkarte mit Hasen aus Transparentpapier
Osterhase aus Transparent Papier und Puschelschwanz aus Watte

Damit Ihr diese und die anderen Do-it-yourself-Osterkarten ganz einfach nachbasteln könnt, haben wir Euch alle Vorlagen zum Ausschneiden der Eier, der Osterhasen und der Fotorahmens hier zum Download bereitgestellt.

Kostenlose Vorlage mit Motiven für DIY Osterkarten (Download-Link)

Habt Ihr noch Tipps für das Basteln von schnellen Osterkarten? Markiert @papierdirekt gern in Euren Posts und Stories auf Instagram!

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.