OK GOs Obsession für Papier

Unser Weihnachtsgruß an Sie: Im Video zum Song Obsession von OK GO gibt es den außergewöhnlichen Einsatz von 567 Druckgeräten und reichlich Papier zu sehen.

Es ist keine Überraschung, dennoch sagen wir es einmal frei heraus: Wir sind absolut begeistert von Papier und freuen uns, dass es weltweit so viele Menschen gibt, die diese Begeisterung mit uns teilen. So entstehen auch in digital geprägten Zeiten Kunstwerke mit analogen Mitteln. Oft ist es sogar diese Schnittstelle von analog und digital, die Kunst und Design so spannend macht. Die amerikanische Band OK GO ist mit ihren kreativen Musikvideos ein Paradebeispiel für das Spiel an dieser Schnittstelle. In dem Video zum Song Obsession gibt es den außergewöhnlichen Einsatz von 567 Druckgeräten und reichlich Papier zu sehen.
 
Die vier Mitglieder von OK GO sind für Ihre kreativen und hochtechnisch choreografierten Musikvideos bekannt. Dafür haben sie schon Fitness-Laufbänder und Segways genutzt, in der Schwerelosigkeit eines Parabelflugs getanzt und eine Rube-Goldberg-Maschine gebaut. Das neue Video trumpft jetzt mit fast 600 Druckern auf, die mit der Band eine gemeinsame Choreografie durchlaufen.
 
Die Drucker sind auf ein Gerüst aufgebracht und dienen als Wand. Der dunkle Bühnenhintergrund druckt A4-Blätter aus, die den Tanzbewegungen der Bandmitglieder einen farbigen Rahmen geben. Das Video wurde in Japan unter der Regie von Frontman Damian Kulash und Yusuke Tanaka gedreht.
 
Vielleicht wissen Sie, wie herausfordernd es sein kann, ein einziges Druckgerät dazu zu bringen, den eigenen Wünschen zu gehorchen. Da weiß man: Über 500 Drucker präzise aufeinander abzustimmen ist eine Meisterleistung. Der Medienkünstler Daito Manabe und sein Team von Rhizomatiks Research haben dieses Kunstwerk vollbracht. Die Abstimmung und Programmierung erfolgte Stück für Stück und aus 4 Druckern wurden schließlich 567 Geräte.
 
Die Choreografie von Obsession wurde von Mikiko / Elevenplay erarbeitet, Bewegungen und Druckprogrammierung wurden dabei aufeinander abgestimmt und von einem computergesteuerten Kamerakran eingefangen.
 
Wir sind begeistert von der Idee, statt einer Projektion die Ausdrucke als farbige Hintergründe zu nutzen. Jedes A4 Blatt ein vergrößertes Pixel. Ein Bühnenbild, das sich im Sekundentakt bildet und wieder vergeht. Die fallenden Blätter sind schon fast eine eigene tänzerische Ebene.
 
Wir finden dieses Video ganz erstaunlich und möchten Ihnen damit kurz vor Weihnachten und dem Jahreswechsel eine kleine Freude machen.
 
Der angefallene Berg Altpapier wurde übrigens recycelt und der entsprechende Wert an Greenpeace gespendet.
 

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *