#FreeFontFreitag – Roboto

im Papier Direkt Blog stellen wir Ihnen am heutigen #FreeFontFreitag Roboto vor, den Font den Christian Robertson für Googles Android entworfen hat. Jetzt auf blog.papierdirekt.de

Es ist toll ein Roboter zu sein. Aber wir haben keine Gefühle. Manchmal macht mich das traurig.

 
Dieses Zitat des Roboters Bender aus der Comicserie Futurama passt zum heutigen #FreeFontFreitag. Roboto ist ein Freefont, der für die Nutzung in Googles Android 4.0 entwickelt wurde. Der Autor des Fonts ist Christian Robertson, Schriftgestalter und Interface Designer bei Google. Roboto wurde 2011 von ihm entworfen und im Januar 2012 von Google veröffentlicht. Christian Robertson betrachtet die Schrift als ein Werk in ständiger Wandlung. So wurde die Schrift 2014 im Rahmen von Googles Material Design Konzept noch einmal in überarbeiteter Form veröffentlicht.
 
Benders Zitat könnte auch ein Verweis auf die Kritik an der Schrift sein. Roboto, die vor allem für die Verwendung auf mobilen Devices gebaut wurde, ist eine Grotesk, die Eigenschaften anderer berühmter Vertreter der Klasse beinhaltet. In ihrer ersten Form gab es klare Zitate von Helvetica, Myriad, Univers und Din. Die Art und Weise, wie Christian Robertson in der Formgebung der Lettern versuchte, die Charakteristika miteinander zu verbinden, sorgte für viel Wirbel bei den Schriftgestaltern. Ihrer Meinung nach kamen hier Schriftformen und Charakterzüge zusammen, die nicht zusammen gehörten. Mit dem Update 2014 gab es einige Korrekturen und ein klares, eigenes Gesicht für die Schrift. Diese Wandlung wurde von den Kritikern gelobt. Ein Video von Google zeigt den Autor Christian Robertson im Prozess der Umgestaltung.

 

im Papier Direkt Blog stellen wir Ihnen am heutigen #FreeFontFreitag Roboto vor, den Font den Christian Robertson für Googles Android entworfen hat. Jetzt auf blog.papierdirekt.de
 
Die Arbeit des Schriftgestalters können Sie auch auf seiner Seite betatype.com betrachten. Seine anderen Fonts finden Sie auf den einschlägigen Seiten wie myfonts.com und Fontshop.
 
 
Mir gefällt Roboto sehr gut. Als Hausschrift einiger Google Projekte merkt man ihr die detaillierte Auseinandersetzung mit den vielfältigen typografischen Situationen und Einsatzmöglichkeiten an. Um hier optimal arbeiten zu können, hat die Schrift einen großen Umfang an Schriftschnitten und Zeichen. Im Paket finden sich die Gewichte Thin, Light, Regular, Medium, Bold und Black mit passenden Italic-Schnitten. Der Begriff Italic bezeichnet dabei die eigenständige Gestaltung der Lettern, wenn diese schräggestellt eingesetzt werden sollen. Diese sorgen für ein harmonischeres Schriftbild gegenüber der Oblique-Funktion der Gestaltungsprogramme, bei denen der reguläre Buchstabe einfach gewinkelt wird.
 
im Papier Direkt Blog stellen wir Ihnen am heutigen #FreeFontFreitag Roboto vor, den Font den Christian Robertson für Googles Android entworfen hat. Jetzt auf blog.papierdirekt.de
 
Zusätzlich gibt es die Roboto als Condensed Variante in Light, Regular, Bold und dem jeweiligen Pendant in Italic sowie als eigenständige Schriftfamilie eine Serifen-Variante mit dem Namen Roboto Slab in den Schnitten Thin, Light, Regular und Bold.
 
 
Gemessen an Helvetica, dem Dauerfavoriten europäischer Gestalter, sitzt Roboto vielleicht etwas zwischen den Stühlen. Technisch geometrisch, aber auch offen optimistisch ist der Gestaltungsansatz. Herausgekommen ist für mich eine saubere Grotesk, die um ein Vielfaches professioneller gestaltet ist als die meisten Freefonts.
 
Roboto wurde für den digitalen Einsatz entwickelt. In der Gestaltung von Apps, Websites und digitalen Projekten ist die Schrift daher am besten aufgehoben. In Googles Material Design Guide wird sehr ausführlich erklärt, wie die Schrift in Kombination mit Bildern und für verschiedene Anwendungen eingesetzt werden kann.

 

im Papier Direkt Blog stellen wir Ihnen am heutigen #FreeFontFreitag Roboto vor, den Font den Christian Robertson für Googles Android entworfen hat. Jetzt auf blog.papierdirekt.de
 
Wenn es an die Schriftkombination geht, ist Roboto vielfältig einsetzbar. Aufgrund der zahlreichen Schriftschnitte und der zusätzlichen Condensed und Slab-Varianten kann man sehr gut innerhalb der Schriftsippe (Roboto, Roboto Condensed, Roboto Slab) kombinieren. Durch verschiedene Schriftschnitte und Größenunterschiede gelingen auch Auszeichnungen. Die Schrift ist mit ihrer Vielfalt sowohl für Headlines als auch für Fließtext geeignet.
Im Blog der Canvas Design School zeigen die Autoren Kombinationsmöglichkeiten der im Designtool gelisteten Schriften. Unter anderem wird hier die Roboto Condensed zur fetten Raleway empfohlen. Diese Schrift hatten wir Ihnen schon im Februar vorgestellt.
 
Aber auch mit wesentlich spielerischen Schriftarten als Partner kommt Roboto sehr gut zurecht und kann hier mit den verschiedenen Schriftschnitten die ruhige Basis bilden.
 
 
Wenn Sie an der Maschine mit Herz Gefallen gefunden haben, bekommen Sie den Font natürlich im Google Font Project. Aber auch bei FontSquirrel können sie die Roboto 2014 sowie die ursprüngliche Variante downloaden.
 
 
Wir sind gespannt, wie Sie Roboto einsetzen und wie Sie die Schrift mixen. Schreiben Sie uns!

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *