Albumcover und Bookleteditionen – 12 x Print

Albumcover sind ein Fenster in eine andere Welt.In unserer Blogserie 12 x Print zeigen wir Ihnen im August ausgefallene Plattencover und Bookleteditionen.

Albumcover sind ein Fenster in eine andere Welt. Sie geben Musikfans optisch Einblick in die Ästhetik eines Musikers und kitzeln die Neugier so lange, bis wir die Platte aus der Hülle nehmen und endlich die ersten Töne erklingen.
 
Im Jahr 2008 erklärte Peter Saville, der Schallplatten für New Order und Roxy Music gestaltet hat, das Plattencover als gestalterisches Medium für tot. Es war die Zeit, als die Verkaufszahlen der Downloads stiegen und man statt eines Plattenregals eher die Bibliothek des eigenen iPods durchwühlte. Doch Totgesagte leben bekanntlich länger. Auch in 2018 hält der Aufschwung beim Verkauf von Vinylplatten an. Fans warten sehnsüchtig darauf, die aufwändig gestalteten Sondereditionen der neuen Alben ihrer Lieblingskünstler in den Händen zu halten.
 
In unserer Blogserie 12 x Print geben wir Ihnen monatlich einen Einblick in ein spannendes Feld der Printgestaltung. Nun im August zeigen wir Ihnen ausgefallene Albumcover und Bookleteditionen.
 
 
Um einfach Musik zu hören, bräuchten wir heute keine Platten mehr. MP3 und Streaminganbieter haben die Musikwelt digitalisiert. Im Gegensatz zu früher ist die Auswahl und Menge der verfügbaren Lieder eher vom Datenvolumen des Handys begrenzt, als vom Platzangebot der Platten- und CD-Regale. Und doch gibt es diese besonderen Momente, in denen wir eine Platte auflegen wollen.
 
Die Verkaufszahlen von CDs lagen 2017 noch über den Streaminganbietern und Downloads. Erstaunlich aber ist, dass die Vinylplattenim Vergleich zu den CDs, als einziges analoges Musikmedium, weltweit deutliche Zuwächse in den Verkäufen haben.
 
 

Gibt es eine Vinyl-Revolution?

 


 
Auf jeden Fall! Eine Schallplatte aufzulegen hat diese besondere haptische und optische Komponente. Man nimmt die Platte aus dem Cover und der Innenhülle, legt die schwarz glänzende Scheibe auf den Plattenteller und steuert den Tonarm zur ersten Rille. Ein aufwändig gestaltetes Albumcover oder eine Sonderedition mit besonderem Booklet unterstützt dieses Erlebnis, das über das reine Hören hinausgeht. Genau das suchen die Fans und sind oftmals auch bereit, mehr Geld für so eine Special Edition zu zahlen. Der Grund für den höheren Preis liegt daran, dass solch aufwändig gestalte Albumcover oder Bookleteditionen, wie wir sie Ihnen hier zeigen, in kleineren Auflagen hergestellt werden.
 
Ähnlich wie in der Fotografie und anderen ästhetischen Strömungen gibt es also auch bei Musikgenießern den Hang zu Altbewährtem, das neu entdeckt wird. Nicht zuletzt, weil die Gestaltung eines physischen Produkts mehr Freude bringt als die Gestaltung eines MP3-Anhängsel in Bildform.
 
Auf Pinterest, Instagram und Behance haben wir für Sie tolle Beispiele für besondere Albumcover und Booklets gefunden. Denn auch Designer großen Spaß daran, die Seele eines Albums auf den 32 x 32 cm der Vinylplatte oder den 12 x 12 cm der CD zu transportieren. Dabei sind schon tolle Kooperation entstanden wie zwischen Andy Warhol und Velvet Underground, Diana Ross und den Stones.

Ein von @58_music geteilter Beitrag am


 
 

Gestalterische Vielfalt für spannende Albumcover

 
Der kreativen Vielfalt sind bei der Gestaltung von Cover und Booklet fast keine Grenzen gesetzt. In ganz exklusiven Sondereditionen kommen Techniken wie Origami und Veredelungen vor, die sich für eine große serielle Produktion nicht ohne erheblichen Aufwand umsetzen lassen.


Drei Besonderheiten sind uns bei den gesammelten Covern und Booklets aufgefallen:
 
 

Ausgefallene Materialität für Albumcover und Bookleteditionen

 
Albumcover sind ein Fenster in eine andere Welt.In unserer Blogserie 12 x Print zeigen wir Ihnen im August ausgefallene Plattencover und Bookleteditionen.
 
Papier und Karton mit besonderer Materialität kann den Charakter eines Albums vermitteln, schon bevor die grafische Ebene hinzukommt. Strukturierter Karton mit Hammerschlagoptik, metallisches Papier oder auch haptisch interessante Naturpapiere wie Muskat Kraftpapier und die Papiersorte Crush sind unsere Empfehlung dazu.
Mit Transparentpapier oder transparentem Karton lässt sich die Verbindung von Hülle und Inhalt fließend gestalten. Je nach Abstand der Ebenen wird der Inhalt deutlich sichtbar oder verschwimmt im Grau des Transparentpapiers wie in einem Nebel. Ein Effekt, der nicht nur zu der sphärischen Rockmusik Islands bestimmt super passt.

Ein Beitrag geteilt von Patric (@patric_sea) am


 

Albumcover mit Prägung und Stanzung

 
Albumcover sind ein Fenster in eine andere Welt.In unserer Blogserie 12 x Print zeigen wir Ihnen im August ausgefallene Plattencover und Bookleteditionen.
 
Das klassische Lochcover ist weiß, vielleicht mit einem Etikett versehen und hat in der Mitte ein 10 cm großes Loch, durch welches das Schallplattenlabel zu sehen ist. Dieses Prinzip wird in kreativer Art aufgegriffen, wenn Ausstanzungen in der äußeren Hülle den Blick auf die Platte oder die gestaltete Innenhülle freigeben. Auch Blindprägungen oder Reliefdruck tragen zum haptischen Erlebnis bei und sind eine beliebte Methode für die Gestaltung.
 
 

Das Albumcover wird zum 3D-Objekt

 
Albumcover sind ein Fenster in eine andere Welt.In unserer Blogserie 12 x Print zeigen wir Ihnen im August ausgefallene Plattencover und Bookleteditionen.
 
Einige Hüllen spielen mit der Räumlichkeit der Schallplatte. Nach dem Aufschlagen klappt sich ein Pop-Up auf. In einer anderen Hülle wird die CD von einer Art Origami gehalten. Solche aufwändigen Plattencover sind auch für Sammler eine Besonderheit. Sehr gut gefallen hat uns auch das Albumcover, dessen grafische Ebene auf den Karton gestickt ist.
Zum Schluss wollen wir Ihnen noch eine Sammlung von Joy Division Songs zeigen. Der Argentinier Martin Rognoli hat darin eine derart durchgestaltete Vision von Industrialisierung und Anonymität geschaffen, dass die Sonderedition in Ihrer Form besonders heraussticht.
 

Albumcover sind ein Fenster in eine andere Welt.In unserer Blogserie 12 x Print zeigen wir Ihnen im August ausgefallene Plattencover und Bookleteditionen.

Inhalt der Joy Division Sonderedition von Martin Rognoli


 
Mehr Inspiration finden Sie in unserem Pinterestboard Albumcover und Bookleteditionen – 12 x Print.
 
Welches ist ihr Lieblings- Albumcover? Schreiben Sie gerne einen Kommentar oder verlinken Sie @papierdirekt auf Ihrem Instagrampost.
 
Schauen Sie sich gerne auch diese 12 x Print Beiträge an:

 

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *